Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Ludwigsluster Tageblatt Ölhavarie auf der Elde

Von MICK | 13.06.2016, 21:00 Uhr

Einsatzkräfte mussten Sperre im Bereich Fresenbrügge legen

Die Grabower Feuerwehr wollte am Sonnabend eigentlich am 24. Techentiner Feuerwehrtreffen teilnehmen. Aber dazu kam es gar nicht erst, weil eine Alarmierung die Kameraden zu einem Einsatz auf die Elde rief. „Gegen 10.30 Uhr erfolgte die Alarmierung“, berichtete Grabows Wehrführer Ulf Bennöhr. „Gemeldet wurde eine Ölspur auf der Elde in Richtung Fresenbrügge vom Hafen aus gesehen. Die Spur war sehr dick und sehr lang, vermutlich Diesel, diese galt es aufzufangen.“

Sechs Feuerwehrleute aus Grabow eilten zunächst an den Ort des Geschehens, die Gruppe der zehn Wettkämpfer machten sich von Techentin aus auf den Weg zum Einsatzort. „Wir legten erst einmal Ölsperren, indem wir zwei B-Schläuche mit Luft und einen mit Wasser füllten und so das Ausbreiten der Ölspur verhinderten.“ Mit dem Wasser- und Schifffahrsamt (WSA) wurde Kontakt aufgenommen, da das WSA in Grabow über eigene Ölsperren, so genannte Ölabsauger verfügt. Der Verantwortliche wohnte in Banzkow und musste erst geholt werden. Deshalb dauerte es auch eine Weile, ehe der Ölabsauger eingesetzt und damit die Verunreinigung aufgefangen werden konnte, so Ulf Bennöhr. Die Wasserschutzpolizei sicherte dann die Unfallstelle und übergab diese in Verantwortlichkeit des WSA, ergänzte der Grabower Wehrführer.