Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

groß laasch Mit dem Pokerface zum Erfolg

Von SVZ | 04.02.2014, 07:00 Uhr

Jugendclub von Groß Laasch meistert Beautynacht mit Modenschau und Fotoshooting im Kulturhaus der Gemeinde

Mädchen und Jungen der Gemeinde Groß Laasch trafen sich zu einem außergewöhnlichen Event im Kulturhausensemble. Susanne Liedke, Leiterin des Jugendclubs, hatte sich mit den Jugendlichen auf etwas Besonderes eingelassen. Eine Poker- und Beautynacht mit Modenschau und Fotoshooting.

Poker ist der Name einer Familie von Kartenspielen, die normalerweise mit Pokerkarten des anglo-amerikanischen Blatts zu 52 Karten gespielt werden und bei denen mit Hilfe von fünf Karten eine Hand (Pokerblatt) gebildet wird. Dabei setzen die Spieler ohne Wissen um das genaue Blatt des Gegners einen unterschiedlich hohen und mehr oder weniger wertvollen Einsatz auf die Gewinnchancen der eigenen Hand.

Seit Wochen hatten die jungen Männer dieses Spiel „trainiert“. Akribisch wurden die Vorbereitungen getroffen. „Susi“ – so wird ihre Clubleiterin genannt, hatte extra im Versammlungsraum grüne Folie an die Tische geklebt, damit es auch mit dem Flair stimmt. Aber nein, Karten könnten nicht schnell genug gegeben werden, die Chitons würden nicht rutschen – nein – bitte nicht einmischen, wir machen das.

Gut, dass der Saal so viel Platz bietet. Kleider wurden mitgebracht, Hosen, Blusen, Schals, Boas, Mützen, Hüte, Haarreifen, Brillen Kämme, Schminke, Pumps und was „Frau“ so alles braucht. Duftproben für Männer und Frauen füllten den Raum mit einem besonderen Bukett. Der Laufsteg war ein Stück aus ausgerollter Tapete, mit Blüten bestreut. Stühle standen aufgereiht links und rechts am Rand für die Zuschauer und am Ende für die Jury und die Fotografin. Und natürlich wurde alles mit Musik unterspielt.

Bevor die Nacht begann, konnte ein Abendessen an der gemeinsam gestalteten langen Tafel eingenommen werden. Eltern halfen dem Club, indem sie Kartoffelsalat, Würstchen, gebratene Klopse, Obst und Gemüse mitgaben. Heino Kühl vom Groß Laascher Karneval unterstützte die technischen Vorbereitungen für Karaoke und Film. Rosi Drews war Jurymitglied und die Perle in der Küche. Andrea Weinke-Lau kam vom Verein Groß Laasch Flexibel und machte Fotos. Und dann ging es los. Im Jackett, mit dunklen Brillen, Mützen bis über die Augen – ein ruhiges Spiel begann, alleine im Versammlungsraum. Während dessen nahm im Saal die Jury die selbstgebastelten Punktetafeln auf, denn der Laufsteg wurde betreten.

„Ich bin so beeindruckt. Wie selbstständig diese Veranstaltung von den Jugendlichen auch geführt wird. Keine lauten Worte, immer fair und miteinander“, so Andrea Weinke-Lau zur Leiterin. Was aber wirklich alles zu bedenken ist, dass weiß nur Susanne Liedke.

Wer letztendlich gewonnen hat, das spielte weder beim Pokern noch auf dem Laufsteg eine Rolle. Die Nacht im Saal auf den Feldbetten der freiwilligen Feuerwehr, auf Isomatten und Luftmatratzen ist für alle der Beginn von hoffentlich wunderbaren Ferien geworden.

Die sortierten Fotos sind für eine Fotowand im Jugendklub bestimmt worden. Und die anderen, die besonderen Fotos, werden in den Bilderrahmen der Gemeinde bei einer anderen Aktion vorgestellt. Vielleicht bei einer Vernissage, gestaltet vom Jugendclub Groß Laasch, denn dieser ist für viele Ideen und deren Umsetzung bereit.