Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

schwerin Jubiläumsjahr würdig verabschieden

Von Timo Weber | 28.12.2010, 01:57 Uhr

Das Schweriner Jubiläumsjahr soll nicht klanglos zu Ende gehen.

Stattdessen lädt die Stadtspitze alle Schweriner zum Jubiläumsausklang auf den Markt ein. Am Mittwoch, 29. Dezember, von 15.30 Uhr an soll das Jahr auf einer viermal acht Meter großen Leinwand Revue passieren. Auf der Weihnachtsmarktbühne werden sich verschiedene kulturelle Beiträger abwechseln.

"Nach den vielen Höhepunkten, wie Festumzug, MV-Tag, Kulturnacht oder Landesjugendsportspiele wollen wir das Festjahr nicht sang- und klanglos beenden. Wir wollen die letzen Urlaubs- und Ferientage des Jahres für ein Dankeschön an alle Schwerinerinnen und Schweriner nutzen, die uns so wunderbar unterstützt haben", so Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow.

Tanz- und Musikgruppen locken mit unterschiedlichen Darbietungen die Zuschauer in die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft unserer Stadt, während auf einer Leinwand die Bilder des grandiosen Festumzuges und weitere Impressionen des Schweriner Kulturlebens vorüberziehen werden. Das Jazztrio der Kunst- und Musikschule Ataraxia ist ebenso dabei wie die Breakdance-Gruppe "zero gravit", die Eleven der Ballettschule Tschapek oder der Theodor-Körner-Chor. Der wird wie schon beim Festumzug zur 850-Jahrfeier als Männergesangsverein mit dem "Schall & Schwenke-Lied" für Stimmung sorgen.

Zudem soll laut Organisatorin Petra Neckel aus dem Büro der Oberbürgermeisterin auch der zweiteilige Kurzfilm "Tatort Schwerin" von Stéphane Maeder gezeigt werden, der beim Festakt zum Stadtjubiläum im Staatstheater seine Premiere gefeiert hat. In dem Streifen führen Persönlichkeiten aus der Vergangenheit wie Fürst Niklot oder Straßenkehrer August Felten in das Schwerin von heute. Im Umkehrschluss können die Zuschauer ein junges Paar auf einer spannenden Entdeckungsreise in die Slawenzeit begleiten.

Der Jubiläumsausklang soll aber auch genutzt werden, um neben den vielen Spendern und Unterstützern der Feierlichkeiten sowie den Bildpaten des Festumzugs auch dem Hauptsponsor zu danken, der Sparkasse Mecklenburg-Schwerin. Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow wird den Vorstandsvorsitzenden Diedrich Baxmann auf der Bühne begrüßen.

Der Verein Pro Schwerin will zudem 1000 Euro übergeben - der Erlös aus der Plakettenaktion "Mein Stück Schwerin", die der rührige Verein vom Buga-Förderverein übernommen und fortgeführt hat.

Darüber hinaus sollen auch die zahlreichen Initiativen und mehr als 200 Veranstaltungen zum Stadtjubiläum nochmals in den Fokus gerückt werden. Stellvertretend werden die beiden Künstler Roland Regge-Schulz und Martin Molter für das erfolgreiche Kunstprojekt "10 x 85" gewürdigt. Regge-Schulz ist zudem auch der "Vater" des Löwenmaskottchens "Heinrich", das in Form von Ansteckern im zurückliegenden Jahr hundertfach verkauft wurde.

Ein Höhepunkt mit Gänsehautgarantie dürfte das große Finale werden, zudem "hoffentlich ganz viele Schweriner und Gäste der Stadt kommen", so Petra Neckel. Denn die Organisatorin und ihr Team wollen 850 Wunderkerzen mit auf den Markt bringen und verteilen. Während die Schweriner Tenöre unter anderem die eigens zum Festjahr komponierte Schwerin-Hymne "Schwerin ist liebenswert" aufführen, soll der Marktplatz in ein glitzerndes Lichtermeer getaucht werden. Oberbürgermeister Angelika Gramkow nennt das "ein ökologisches Feuerwerk".