Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Fußball Jetzt Kunstrasen-Kick in Ludwigslust

Von Thomas Willmann | 07.11.2012, 11:47 Uhr

Fußball-Feierstimmung in Ludwigslust: Mit einem symbolischen Anstoß der jungen Kicker des DFB-Stützpunktes unter Flutlicht wurde am Dienstagabend der Kunstrasenplatz offiziell eingeweiht.

Fußball-Feierstimmung in Ludwigslust: Mit einem symbolischen Anstoß unter Flutlicht wurde am Dienstagabend der Kunstrasenplatz offiziell eingeweiht. "Es ist ein echtes Schmuckstück geworden", waren sich die zahlreich erschienen Gäste einig. "Wenn man die Jungs sieht, weiß man, dass es sich gelohnt hat, hier Geld einzusetzen", meinte zum Beispiel der Präsident des Landessportbundes (LSB), Wolfgang Remer, mit Blick auf die jungen Kicker des Ludwigsluster DFB-Stützpunktes, die den neuen Platz mit ihrer Trainingseinheit sofort einem Praxistest unterzogen. Neben dem LSB trugen das Land Mecklenburg-Vorpommern und die Stadt Ludwigslust mit Fördermitteln maßgeblich dazu bei, dass aus einem lang gehegten Traum Wirklichkeit werden konnte. Denn allein aus der eigenen Schatulle hätte die SG 03 Ludwigslust/Grabow die Kosten in Höhe von rund 800 000 Euro logischerweise nie wuppen können.

"Circa vier Jahre sind seit dem ersten Gedanken ins Land gegangen. Wir haben in dieser Zeit Höhen und auch viele Tiefen erlebt. Ich denke, heute dürfen wir vor allem stolz sein", blickte der Vereinsvorsitzende der SG 03, Carsten Wolff, in seinen Begrüßungsworten kurz zurück. "Stolz und auch sehr froh, jetzt hier mit Ihnen und den vielen kleinen aktiven Fußballern stehen zu können", ergänzte Fußball-Abteilungsleiter Björn Kasch. Den großen Moment wollte sich natürlich auch der Ludwigsluster Bürgermeister Reinhard Mach als bekennender Sportfan nicht entgehen lassen: "Ein großes Dankeschön an die Macher und die vielen Unterstützer, die hinter diesem Projekt stehen. Das bringt Ludwigslust rein infrastrukturell ein ganzes Stück voran. Wir geben jungen Menschen eine Freizeitperspektive. Ich wünsche, den kleinen und großen Sportlern, die sich künftig hier tummeln werden, alles Gute." Tummeln war ein gutes Stichwort. Nach dem offiziellen Part, der Geschäftsführer der bauausführenden Firma, Sven-Arne Sommer, hielt zum Anstoß passenderweise einen nagelneuen Ball parat, übernahmen die eigentlichen Hauptdarsteller unter den kritischen Augen von Stützpunkttrainer Rüdiger Otto die Regie auf dem Platz. Einer von ihnen war Robin Güsmer. Der 10-jährige Stürmer geht erfolgreich für die E-Junioren der SG 03 Ludwigslust/Grabow auf Torejagd, die mit elf Siegen aus elf Spielen souverän die Tabelle der Kreisliga West anführt. Sein Expertenurteil: "Das ist schon etwas anderes. Der Ball läuft schneller. Aber man kann gut darauf trainieren." Was folgert man daraus: Alles richtig gemacht.

Mit dem Kunstrasenplatz ist übrigens erst ein Etappenziel, wenn auch ein wichtiges, erreicht. Als zweiter Schritt wird gleich nebenan mit ähnlichem finanziellen Volumen eine moderne Mehrzweckhalle entstehen. Die Ausschreibungen laufen, wenn alles planmäßig seinen Gang geht, soll im nächsten Frühjahr Baubeginn sein.