Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Ludwigslust FuN-Projekt bereitet Eltern und Kindern viel Freude

Von mick | 20.12.2013, 07:00 Uhr

Sechs Familien trafen sich zu acht Kursen in Förderschule/ Gemeinsam spielen, lachen, reden und glücklich sein

Wer Interesse hat, vielleicht selbst einmal an diesem Projekt teilzunehmen zu wollen, kann sich bei ihr unter Tel. 03874 666809 melden und sich nähere Informationen einholen.

„Das Besondere an FuN ist halt das miteinander Spielen, Lachen, Reden, miteinander Glücklichsein“, umreißt Sigrid Kotterba den Grundgedanken dieses interessanten Familienprojekts. Drei Stunden sind zwar eine lange Zeit, doch sie vergehen für die teilnehmenden Familien immer wie im Flug. „Ich finde dieses Angebot sehr gut, vor allem, dass wir uns mit den Kindern zusammen beschäftigen können“, sagt Nadine Mengdehl, die mit ihrem Sohn Justin-Thomas (10 Jahre) hier ist. Ihr gefällt es, mit den Kindern Spiele zu machen, aber auch der intensive Austausch mit den anderen Eltern und dass man auch darüber hinaus in Kontakt bleiben möchte, ist ein persönlicher Gewinn für sie. „Ich würde bei dem FuN-Projekt immer wieder mitmachen“, äußert sich Nadine Mengdehl. Ähnlich sieht das auch Helga Kiehn, eine Mutter von drei Kindern. Zum FuN-Projekt hat sie ihre beiden Jungs Felix (5) und Leon (10) mitgenommen. „Die verschiedenen Phasen der einzelnen Kurse haben mir sehr gefallen. Das Besondere für mich, zugleich auch ungewohnt, war die Elternzeit. Das war für mich etwas ganz Neues, sich mal als Erwachsene miteinander austauschen zu können. Ich würde bei diesem Kurs, wenn die Möglichkeit bestehen würde, auch ein zweites Mal wieder mit dabei sein. Felix fragt auch schon immer nach, wann es denn wieder soweit sei mit dem nächsten Nachmittag.“

Achtmal waren jeweils an einem Nachmittag sechs Familien in der Förderschule Ludwigslust zusammengekommen, um für drei Stunden in geselliger Runde mit den FuN-Trainerinnen, die am Ende ihrer Ausbildung ein Zertifikat erhielten, eine intensive Zeit miteinander zu verbringen.


Begrüßungsritual, Spiele und Elternzeit