Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Kaliss Forsthof erstrahlt im Advents-Glanz

Von SVZ | 11.12.2016, 21:00 Uhr

Besucheransturm auf das sechste Weihnachtsfest / Dömitzerin gewinnt Anhänger mit Ofenholz

Es dürfte gefühlt ein neuer Besucherrekord geworden sein, schätzte Gemeindebürgermeister Burkhard Thees am Sonnabend zur besten Kaffeezeit. Zum Weihnachtsfest der Gemeinde Neu Kaliß auf dem Areal des Forstamtes Kaliß strömten wahre Menschenscharen – und das bereits am Vormittag. Dieser erste Ansturm galt fast ausnahmslos den ab 10 Uhr vom Forstamt angebotenen Weihnachtsbäumen. Die jungen wie älteren Besucher am Nachmittag wollten dann mehr die stimmungsvolle Atmosphäre und den Lichterglanz des Festplatzes genießen. Gemeindebürgermeister Thees als Gastgeber des Fests und Jörg Schröder, Leiter des Forstamts Kaliß und Hausherr, waren rundum zufrieden mit diesem fast volksfestartigen Veranstaltungsverlauf.

Das Programm des Weihnachtsfestes verlief nach dem bewährten Schema, wobei die Moderatorinnen Karin Koch und Anette Petersen den Zeitplan stets im Blick hatten und die Besucher per Lautsprecheransagen immer ins Bild setzten. Nur der Weihnachtsmann hielt sich nicht an den Zeitplan. Ein Geschenkesack war von Mäusen angefressen worden und musste erst mit einer breiten Naht geflickt werden, bevor es auf Reisen in Richtung Weihnachtsfest Kaliß gehen konnte, war von Thees zu erfahren.

Mit Liedern und Gedichten hatten Stunden zuvor Mädchen und Jungen der Grundschule Neu Kaliß das Festprogramm eröffnet. Musikalisch mit Liedern zur Adventszeit unterhielt das Laien-Ensemble „Kunterbunt“ aus Neu Kaliß die Gäste der Kaffeetafel im „Haus des Waldes“. Auf der Treppe zum Verwaltungsgebäude spendierte derweil die Bläsergruppe der Musikschule Keller aus Alt Jabel ein Intermezzo mit Chorälen und bekannten Melodien für diese besondere Zeit. Dort zog dann auch Glücksfee Josie Klüber aus Neu Kaliß den Hauptgewinn der Weihnachtsfest-Tombola. Der Anhänger voll mit Ofen fertigem Brennholz wird nun Brunhild Junge aus Dömitz in den nächsten Tagen bis vor die Haustür gebracht. Die Dömitzerin war überglücklich, denn nach 15 Nieten war ihr dann doch das Glück hold.

Im weiten Rund des Weihnachtsfests auf dem Forsthof garantierte ein abwechslungsreiches Angebot vom Kettenkarussell bis zur simulierten Jagd auf Wildschweine mit Lasergewehren in der „Schießbude“ für einen kurzweiligen Zeitvertreib. Erstmals mit dabei war auch die „Maximilian Kinder-Arche“ aus dem Amt Neuhaus mit einer kleinen Ziegenherde und einem Informationsstand über die Arbeit der gemeinnützigen Unternehmensgesellschaft. Und gleich gegenüber bot die Forstverwaltung für Mädchen und Jungen das Stockbrotbacken in den Flammen eines Lagerfeuers an.

Grillgut, frisch gebackenes Brot mit Schmalz bestrichen, oder Crêpes mit Zimt oder Schoko-Guss sowie Glühwein, Kinderpunsch und heißer Apfelsaft, all diese und weitere typische Angebote gehörten auch auf dem Weihnachtsfest in Kaliß zu den Angeboten an den Ständen lokaler Anbieter. Und auch dekorative Kerzen, Strickwaren und aufwendige Handarbeiten gab es bei einem Bummel über den Forsthof zu entdecken.