Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Innerhalb weniger Wochen brennt es dreimal - Brandstiftung? Erneut Brandserie in Ludwigslust?

Von Benjamin Piel | 06.09.2011, 06:06 Uhr

Feuer in Ludwigslust: Schon wieder hat am Montagabend ein Keller in einem Mehrfamilienhaus des Parkviertels gebrannt. Bewohner des Hauses bemerkten die Flammen um 19.50 Uhr und alarmierten die Rettungskräfte.

Feuer in Ludwigslust: Schon wieder hat am Montagabend ein Keller in einem Mehrfamilienhaus des Parkviertels gebrannt. Bewohner des Hauses in der Findorffstraße bemerkten die Flammen um 19.50 Uhr und alarmierten die Rettungskräfte. Als die Feuerwehr eintraf, war die Rauchentwicklung so stark, dass die Kameraden das Haus evakuieren mussten. Verängstigte Menschen standen auf der Straße, sorgten sich um ihre Wohnungen. Allerdings konnte die Feuerwehr den Brand zügig unter Kontrolle bringen. Ein Übergreifen auf andere Teile des Hauses konnten die Wehrleute dadurch verhindern. Auch Verletzte gab es nicht. Die Polizei schätzt den Schaden auf mehrere tausend Euro.

Angst am Tag nach dem Feuer

Am Tag nach dem Feuer: Im Treppenhaus stinkt es noch immer nach Rauch. Beißend liegt der Geruch in der Luft. Ein weiß-rotes Absperrband der Polizei flattert in der Zugluft des Kellers. Ruß bedeckt die Wände. Teile des Kellers sind zerstört, im Rest des Hauses sieht es aus wie immer.

Eines jedoch hat sich seit Montagabend verändert im Parkviertel: die Angst geht um. Denn in den vergangenen Wochen standen in unmittelbarer Nachbarschaft bereits zwei Keller von Mehrfamilienhäusern in Flammen. Erst brannte es am 14. August in der Johann-Joachim-Busch-Straße, zehn Tage später in der Parkstraße (sechs Verletzte). Mittlerweile ist sich die Polizei sicher, dass in beiden Fällen Brandstiftung die Ursache für die Feuer war. Auch nun sieht es wieder nach Vorsatz aus. "Ein Brandsachverständiger und die Kriminalpolizei sind vor Ort und vieles deutet auf Brandstiftung hin", sagt Polizeisprecher Klaus Wiechmann. Die Untersuchungen seien zwar noch nicht abgeschlossen, aber es werde nun in diese Richtung ermittelt. Die Polizei sucht Zeugen (Telefon: 03874- 4 110).

Polizei prüft Zusammenhänge zwischen den drei Bränden

Drei Brände in drei Wochen: ähnliche Tatzeit, ähnlicher Ort, ähnliche Situation. Von einer Brandserie will die Polizei zwar noch nicht wortwörtlich reden. Doch auch die Polizei ermittelt zu Zusammenhängen zwischen den drei Taten. "Ob bei den Brandstiftungen ein und dieselbe Handschrift zu erkennen ist, das muss sich erst noch zeigen, aber wir nehmen diese Sache sehr ernst", so Wiechmann.

Ernst auch, weil sich bei den Anwohnern mehr und mehr ein ungutes Gefühl breit macht. "Es ist doch nicht normal, dass so etwas in so kurzer Zeit mehrfach passiert", sagt eine Anwohnerin. Die ältere Dame hat Angst, dass die Sirenen in Zukunft häufiger im Parkviertel ertönen könnten. "Welches Haus brennt als nächstes?", diese Frage brenne hier vielen auf den Nägeln.

Schon einmal versetzte ein Feuerteufel die Stadt Ludwigslust in diesem Jahr in Angst. Zwischen November 2010 und März dieses Jahres legte der Haupttäter sieben Brände in und um Ludwigslust. Schaden: Laut Staatsanwaltschaft rund eine Million Euro. Ab morgen steht der Feuerteufel - ein ehemaliger Anwärter bei der Freiwilligen Feuerwehr Ludwigslust - in Schwerin vor Gericht.