Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Neustadt-Glewe/Parchim Ende einer Dienstfahrt auf der A 24

Von Hans-Georg Taken | 17.12.2010, 07:36 Uhr

Seine Fracht sollte zum Berliner Flughafen, doch die Dienstfahrt endete für einen 55-jährigen Lkw-Fahrer abrupt am Freitagmorgen um 2 Uhr auf der A 24 zwischen Parchim und Suckow.

Kurz vor der Ziegendorfer Brücke verlor der Mann die Kontrolle über sein Fahrzeug, das erst auf die Seiten- und Mittelplanke prallte, dann umstürzte und auf der Seite liegen blieb. Der Fahrer blieb unbeschadet, doch für den Verkehr hatte dieser Unfall weitreichende Konsequenzen. Bis 7 Uhr in der Früh wurde der Verkehr noch an der Unfallstelle vorbeigeführt, danach gabs die Sperrung in Richtung Berlin. Ab der Abfahrt Neustadt-Glewe wurde der Verkehr über die B 191 und B 321 umgeleitet. "Der Lkw hatte unter anderem Zigaretten und Spirituosen geladen, die mussten geborgen werden", so ein Beamter der Autobahnpolizei. Zudem musste die Fahrbahn von vielen Kleinteilen befreit werden. Freigegeben wurde die Strecke erst gestern Nachmittag um 15.20 Uhr. Schätzungen zu Folge beträgt der Sachschaden rund 72 000 Euro. Neben diesem Unfall registrierte die Autobahnpolizei nach dem Einsetzen der Schneefälle am Donnerstag noch vier weitere Unfälle.

Eine handvoll Verkehrsunfälle nahmen seit den neuerlichen Schneefällen die Beamten des Polizeireviers Ludwigslust auf. Blieb es in vier Fällen nur bei Sachschäden und Ausrutschern, so wurde bei einer Kollision in Grabow eine Frau leicht verletzt. Sie saß als Beifahrerin in einem Pkw, dem von einem Traktor mit Schiebeschild die Vorfahrt genommen wurde.

Unfälle, Verkehrsbehinderungen und Staus - das waren die negativen Auswirkungen des Schneefalls. Die Kinder dagegen, die gestern nicht zur Schule mussten, hatten aber ihren Spaß am freien Tag - und viele von ihnen zog es auf die kleinen Hügel in der Region, um Schlitten zu fahren.