Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Ludwigslust Dr. Gernot Hempelmann neuer Vorsitzender des „Fördervereins Schloss Ludwigslust“

Von katt | 17.02.2014, 14:19 Uhr

Im „Förderverein Schloss Ludwigslust“ e.V.

standen turnusmäßig Vorstandswahlen an (alle zwei Jahre). Waltraut Flick, seit vier Jahren Vorstandsvorsitzende, wollte sich auf eigenen Wunsch aus der Vorstandsarbeit zurückziehen. So hat die Mitgliederversammlung am 15. Februar für die nächsten zwei Jahre diesen teils neuen, teils alten Vorstand gewählt: Dr. Gernot Hempelmann (Vors.), Schlossleiter Peter Krohn (Stellvertr., Kontakt zu Schloss- und Parkverwaltung), Christine Naedler (Schatzmeisterin), Margot Rubel (Schriftführerin), Norbert Leithold (Beisitzer für Kontakte zum Kunsthandel), Sylvia Mohn (Beisitzerin für Gastronomie-Kontakte) und Ursula Hahn (Beisitzerin für Mitgliederbetreuung).

Frau Naedler und Herr Krohn dankten der scheidenden Vorsitzenden im Namen von Vorstand und Verein für ihren vierjährigen großen Einsatz und die sorgfältige Führung der Geschäfte, deren Umfang und Vielseitigkeit von außen kaum wahrgenommen wird.

Der Verein hat zur Zeit 85 Mitglieder und ist finanziell gut aufgestellt. Laut Satzung gibt es drei Hauptaufgaben: Als Veranstalter der „Schlosskonzerte“ will er die Tradition der seinerzeit hoch geschätzten Ludwigsluster Hofkapelle für die Gegenwart fortführen. Das jährliche „Barockfest auf Schloss Ludwigslust“ (gemeinsam von Verein, Schlossmuseum und Stadt) soll die glanzvolle Zeit der Herzoglichen Residenz im 18. Jahrhundert für das heutige Publikum spielerisch und anschaulich wieder erlebbar werden lassen.

Der Verein unterstützt die Schloss- und Parkverwaltung finanziell und personell mit konkreten Förderprojekten. So stellte Herr Krohn den Mitgliedern gleich zwei aktuelle Vorhaben vor: Den Nachguss von vier fünfarmigen Wandleuchtern für den Ostflügel des Schlosses und den Ankauf einer historischen Jagdwaffe. Die Verhandlungen laufen.

Der neue Vorsitzende Dr. Hempelmann bedankte sich bei seiner Vorgängerin, dass sie ihm den Verein im besten Zustand übergeben konnte, und ging kurz auf die Schwerpunkte der diesjährigen Vereinsarbeit ein. Die „Schlosskonzerte“ (zumal sie bis zum Herbst wegen der Renovierungsarbeiten gar nicht im Schloss stattfinden können) sollen jeweils durch ein direkt anschließendes geselliges Beisammensein mit Künstlern, Mitgliedern und Konzertbesuchern eine eigene, vereinstypische Note erhalten und neue Besucherschichten erschließen. Das „Barockfest“ soll mit noch mehr barocken Elementen noch mehr Besucher nach Ludwigslust ziehen, auch mit den Möglichkeiten der neuen Metropolregion. So mangelt es weder an Ideen, noch an Arbeit.