Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

hagenow/Vielank Dörpschaft steckt im Probenstress

Von SVZ | 07.02.2014, 07:00 Uhr

Am 1. März droht die Neuauflage der berüchtigten Fastelabende im Brauhaus

Es ist ein kleiner, fast unscheinbarer Probenraum, irgendwo an der langen Bahnhofstraße. Hier entsteht es, das neue Fastelprogramm der Dörpschaft. Sketch für Sketch, Lied für Lied, Nummer für Nummer. Seit November geht das nun schon so, doch jetzt hat für die Truppe um Lilo Schömer die wirkliche Stressphase begonnen. „Sind die Gummistiefel für die Männer schon da?“, „Müssen das wirklich diese Perücken sein?“, „Habt ihr Eure Lieder schon aufgenommen“, es gibt zig Nachfragen. Am Ende soll sich alles wie ein großes Puzzle zusammenfügen und ein großes Programm werden.

Natürlich wird es auch bei den diesjährigen Fastelabenden, der Haupttermin ist am 1. März im Vielanker Brauhaus, eine Mischung aus bewährten und neuen Elementen geben. Es gibt das Fastelversprechen, es gibt die großen Reden neu und natürlich auch politisch aktualisiert, neue Witze und Sketche und natürlich die neuen Musiknummern. Die „Ackerpappeln“ haben genauso ein neuen Lied wie die im vergangenen Jahr sehr erfolgreichen Piraten. Mit einer völlig neuen Nummer und auch einer körperlich sehr anspruchsvollen Choreografie geht das Männerballett an den Start. Es gibt ein ländliches Thema, das gut tanzbare Stücke heißt „Bauer Paul“.

Die Dörpschaft kann es sehr deftig angehen lassen mit Gassenhauern „Wir saufen dem Wirt die Bude leer“, sie bietet aber auch subtilere Geschichten an. So wird in diesem Jahr ein Tanzmariechen bitter Klage über ihr alljährliches Schicksal führen.

Das alles soll Spaß machen und bedarf eines sehr großen Aufwandes. Trainiert und geübt wird in zwei Gruppen, die eine unter dem durchaus strengen Regiment von Lilo Schömer. Alle Tanznummern werden unter der Regie von Sylvia Merchel einstudiert. Zur Durchlaufprobe am 25. Februar werden dann alle Programmteile zu einem großen zusammengefügt.

Derweil hat der Vorverkauf für den Fastelabend und den Fastelnachmittag am 2. März voll begonnen. Wer noch dabei sein will, der sollte sich schnell unter den Nummern 0172 8781837 oder 0173 47 11 947 melden. Wie in den vergangenen Jahren auch ist der bewährte Bustransfer zwischen Hagenow und Vielank organisiert.