Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Geflügelpest Die Tiere müssen weiter im Stall bleiben

Von Redaktion svz.de | 28.12.2016, 21:00 Uhr

Landkreis wandelt nur die „Restriktionsbereiche“ in Beobachtungsgebiete um

Die Meldung des Landkreises zur Geflügelpest klang verlockend und stiftete dennoch Verwirrung. „Alle Restriktionsgebiete im Landkreis Ludwigslust-Parchim aufgehoben“, hieß es in der offiziellen Mitteilung.

Doch an der Aufstallungspflicht für alle Geflügelhalter ändert sich nichts. Die muss weiter strikt eingehalten werden. Den zweiten Teil der Meldung hatten viele Menschen nicht mitbekommen, gestern gab es einige Nachfragen.

Dabei sind vom zuständigen Fachdienst des Landkreises nur die so genannten Restirktionsgebiete aufgehoben worden. Ein formaler Akt, der die im November beschlossenen Sperrbereiche jetzt zu Beobachtungsgebieten herabstuft.

Offiziell heißt es: „Das Aufstallungsgebot vom 11. November dieses Jahres gilt unabhängig von der Aufhebung der Restriktionen für die bisherigen Ausbruchsgebiete weiter. Der Fachdienst geht davon aus, dass das Aufstallungsgebot auch noch längere Zeit in Kraft bleiben wird.

Vor dem Hintergrund weiterhin auftretender Nachweise des Virus bei Wildvögeln in benachbarten Landkreisen und einem massiven Seuchengeschehen in Hausgeflügelbeständen z.B. in Niedersachsen sind alle Geflügelhalter nach wie vor aufgerufen, alle seuchenhygienischen Sicherheitsbestimmungen sorgfältig zu beachten.