Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

BurgArt Neustadt-Glewe Markt mit Auflagen

Von Kathrin Neumann | 25.09.2020, 17:27 Uhr

Lange Zeit war nicht klar, ob die Herbst-BurgArt stattfinden kann. Doch am Sonntag, 27. September, ist es soweit.

Im Februar war Magdalena Maria Messner zum neuen Neustädter Burgfräulein gewählt worden. Doch öffentliche Auftritte gab es coronabedingt seither kaum. Das ändert sich am Sonntag, dem 27. September. Dann wird die junge Frau in mittelalterlicher Robe mit dabei sein, wenn die BurgArt eröffnet wird.

Lesen Sie auch: Neustadt-Glewe hat ein neues Burgfräulein

Allerdings war lange Zeit auch nicht klar, ob die Herbst-BurgArt überhaupt stattfinden kann. Doch die Veranstalter - die Stadt in Kooperation mit dem Gewerbeverein - legten ein Hygienekonzept vor, das den Pflanzen- und Kunsthandwerker-Markt möglich macht. Das bedeutet unter anderem, dass nicht mehr als 1000 Personen gleichzeitig auf dem Areal sein dürfen und dass es eine Einbahnstraßenregelung sowie zwei separate Ein- und Ausgänge gibt. Auch die allgemeinen Abstands- und Hygieneregeln müssen eingehalten werden.

Neben Pflanzen, Deko und außergewöhnlichem Kunsthandwerk erwarten die Besucher viele kulinarische Köstlichkeiten von süß über herzhaft bis hin zu vegetarisch. Die Gruppe "Hinterhof" unterstützt das Markttreiben musikalisch. Geöffnet ist von 11 bis 17 Uhr.

Tipp für Besucher: Formular vorab ausfüllen

Am Eingang müssen alle Besucher registriert werden. Um lange Warteschlangen zu verhindern, werden die Gäste gebeten, schon im Vorfeld das Formular auszufüllen, das die Stadt auf ihrer Homepage zur Verfügung gestellt hat. Der Eintritt zur BurgArt ist frei. Wie Karen Tappe, bei der Stadt für Kultur zuständig, informiert, ist die Straße zur Burg am Sonntag gesperrt. Parkmöglichkeiten bestehen auf der Burgwiese, vom Kiez aus kommend.