Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Ludwigslust Attacke auf Milan-Horst: Kripo ermittelt

Von MUEN | 22.12.2016, 20:45 Uhr

Dieter Schönrock vom Ludwigsluster Kriminaldauerdienst geht von weiteren Fällen aus, in denen Bäume mit Horsten von Großvögeln illegal gefällt wurden

Die bei Brenz illegal umgesägte Kiefer mit dem Horst eines Rotmilans – die Ermittlungen der Kripo zu dem Fall laufen auf Hochtouren. „Wir gehen ganz klar davon aus, dass die Aktion in Zusammenhang steht mit der möglichen Genehmigung des 74 Hektar großen Eignungsgebietes 31/16 für Windenergieanlagen im Bereich Blievenstorf, Spornitz, Brenz“, sagt Kriminalhauptkommissar Dieter Schönrock, Leiter des Kriminaldauerdienstes der Polizeiinspektion Ludwigslust.

Unbekannte hatten die Kiefer mit dem Milan-Horst nahe des erwähnten Eignungsgebietes in der Zeit von etwa Mitte November bis zum 12. Dezember gefällt (SVZ berichtete). Dieter Schönrock: „Bei dem Fall handelt es sich um Sachbeschädigung und einen Verstoß gegen das Bundesnaturschutzgesetz. Deshalb arbeiten wir in diesem Fall auch eng mit der Unteren Naturschutzbehörde des Landkreises zusammen. Dem oder den Tätern droht unter anderem ein Ordnungsgeld in fünfstelliger Höhe.“

Auch in Nordwestmecklenburg war unlängst in unmittelbarer Nähe eines Eignungsgebietes für Windenergieanlagen eine Esche gefällt worden, in der sich der Horst eines Rotmilans befand.

Die Polizei ist sich laut Kriminalhauptkommissar Schönrock sicher, dass es im Landkreis Ludwigslust-Parchim zu weiteren solcher Vorfälle gekommen ist, bei denen bisher keine Anzeige erstattet wurde: „Wer feststellt, dass so genannte Horstbäume mit Nestern von Großvögeln gefällt wurden, sollte umgehend die Polizei oder die Untere Naturschutzbehörde informieren. Das ist für uns wichtig, um vorhandene Spuren sichern zu können. Wir sind aber auch an Hinweisen über weiter zurück liegende illegale Fällungen dieser Art interessiert, um ermitteln zu können. Unter bestimmten Umständen ist es nämlich durchaus möglich, auch in solchen Fällen noch Spuren zu sichern.“ Dieter Schönrock betont ausdrücklich, dass dabei in alle Richtungen ermittelt wird, auch dahin gehend, ob ein Zusammenhang zu geplanten Windenergieanlagen besteht.

Hintergrund: Das Vorkommen des Rotmilans kann Windkraftplanern durchaus einen Strich durch die Rechnung machen. „Es geht hier auch um sehr viel Geld“, sagt Kripo-Ermittler Dieter Schönrock, der noch ergänzt: „Ich stamme aus Halle an der Saale, einer Region mit einer einst durch die Industrie schwer belasteten Umwelt. Deshalb habe ich meine Heimat vor vielen Jahren verlassen und bin nach Mecklenburg mit seiner weitgehend intakten Natur gekommen. Ein Beweis dafür ist das Vorkommen des Rotmilans und anderer seltener Tierarten. Gerade auch vor diesem Hintergrund bin ich nicht nur als Kriminalist, sondern ebenso als Privatperson interessiert daran, dass diese Straftat wie jede andere aufgeklärt wird.“