zur Navigation springen
Lokales

24. November 2017 | 21:26 Uhr

"Lucky, ich danke dir"

vom

svz.de von
erstellt am 23.Jun.2010 | 07:08 Uhr

Wittenberge | Lucky, Nanny oder einfach nur Hella. Detlef Meyer hat seiner Helga im Laufe der Jahre viele Kosenamen gegeben. Für ihren heutigen Hochzeitstag hat er für seine Lucky eine ganz besondere Überraschung geplant: Eine Liebeserklärung im "Prignitzer", denn ihre Liebe feiert Geburtstag. Helga und Detlef Meyer begehen das Fest der Goldenen Hochzeit.

"Ich danke dir für die vielen schönen Jahre", sagt der Mann, der sie einst in seiner Seminargruppe an der Universität in Greifswald entdeckte. "Ich war von ihrem Wesen angetan, sie ist ein Mensch, der gerne unter Menschen ist." Er geboren im Saarland, sie gebürtig aus dem Rheinland, verschlug es sie beide in den Wirren des Krieges in die spätere DDR, bis sich ihre Wege im Lehramtsseminar für Biologie und Chemie kreuzten. "Wir haben uns zu lieben und zu küssen gelernt, wollten fortan gemeinsam durchs Leben gehen", erzählt Detlef Meyer. Am 24. Juni 1960 läuteten für sie die Hochzeitsglocken, es wurde eine Studentenparty, denn beide hatten als Voll- bzw. Halbwaise kaum Familie.

Nach dem Examen 1960 zogen sie im August des gleichen Jahres nach Wittenberge. "Wir wollten einen gemeinsamen Einsatzort und einen Krippenplatz für unseren Sohn Ingo, der ebenfalls 1960 geboren wurde." Das Angebot lautete Wittenberge und so zögerten sie nicht. Bis 1995 arbeitete Helga Meyer an der Polytechnischen Oberschule IV, der späteren Gesamtschule.

Bescheidenheit zeichne seine Frau aus. "Sie gibt lieber, als das sie nimmt." Dazu ihr freundliches Wesen,das bildete das Fundament für ihre Beziehung. Sie liebt Tiere und Pflanzen, zusammen genießen sie die Zeit in ihrem Garten, in der Wittenberger Sparte "Gartenfreunde im Hoppenradweg". Zu Hause stehen drei Aquarien, das größte fasst 240 Liter. Hamster und Meerschweinchen ergänzen den kleinen privaten Tierpark. Ihre Leidenschaft für Fauna und Flora dominiert auch die Reisen, Bestimmungsbuch und Kamera sind ständige Begleiter. "Gilt für die Wanderroute eine zweistündige Gehzeit, sind wir meist vier Stunden und länger unterwegs", schmunzelt ihr Mann, den sie Tomel nennt.

Venedig und die Rialtobrücke, Ägypten und die Pyramiden, Österreich und Skandinavien haben sie kennen gelernt. Zur Goldenen Hochzeit ging ein weiterer Traum in Erfüllung: "Wir fuhren in die Dolomiten." Ganz zu Beginn ihrer Beziehung, vielleicht sogar noch während des Studiums, hatte er das Buch "Es blüht in den Dolomiten" entdeckt und entschieden: "Dort will ich hin."

Das sei auch der Grund, warum heute die große Feier ausfällt. Die Kinder werden dennoch gratulieren. Ingo arbeitet mittlerweile als Professor für Genetik am Karolinska-Institut in Stockholm, an dem mehrere Nobelpreisträger wirkten. Die 1969 geboren Tochter Kathrin erlernte den Beruf der Krankenschwester und lebt bei Hannover. Das Familienglück runden die Enkel Johannis und Josephine ab. "Vor allem für Josephine ist Helga die engste Vertraute", verrät Detlef Meyer.

Gesundheit wünscht sich das Goldene Paar, dazu die eine oder andere Reise, manche Ziele seien noch offen. Für den Alltag gilt ihr gemeinsames Interesse dem hiesigen Geschehen und das sei der Grund, warum sie täglich in den "Prignitzer" schauen - übrigens seit 50 Jahren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen