zur Navigation springen
Lokales

14. Dezember 2017 | 09:23 Uhr

Lotsendienst speziell für Prignitzer Frauen

vom

svz.de von
erstellt am 20.Mai.2010 | 08:33 Uhr

Wittenberge | "Wir werden Ende Mai erstmals eine Gründerschulung nur für Frauen organisieren, die sich selbstständig machen wollen", sagt Sandra Balkow vom Prignitzer Lotsendienst. Der beim Wittenberger Technologie- und Gewerbezentrum angesiedelte Service "unterstützt jeden, der sich selbstständig machen will", erklärt Balkow. Das Geld dafür stellen das Land Brandenburg und der Europäische Sozialfonds zur Verfügung.

Seit sieben Jahren können sich Existenzgründer ihr Rüstzeug beim Lotsendienst holen. In diesen Jahren hat Sandra Balkow die Erfahrung gemacht, "dass es meist Männer sind, die den Schritt in die Eigenständigkeit wagen wollen". "Frauen sind in der deutlichen Minderzahl." Damit unterscheide die Prignitz sich nicht vom bundesweiten Trend: Professor Dr. Alexander Kritikus, Abteilungsleiter im Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung, stellte jetzt auf einer Existenzgründerveranstaltung dar, dass nur jede vierte Gewerbeanmeldung von einer Frau kommt. "Männer sind entschlossener, grübeln weniger, sind nicht so zögerlich", diese Erfahrung hat Balkow in den zurückliegenden Jahren machen müssen. Sie führt aber auch ins Feld, dass eine Reihe von Frauen den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt hat.

Eines der jüngsten Beispiele ist die Pächterin des Pension "Zum goldenen Anker" an der Wittenberger Elbpromenade. Ihre Geschäftsidee war es, den Pensionsbetrieb um ein kleines Café zu erweitern. Balkow nennt weitere gelungene Beispiele: Eine Physiotherapeutin führt jetzt ihre eigene Praxis, ein Blumenladen läuft erfolgreich, bietet einen besonderen Service bei Hochzeiten an. Eine andere Gründerin hat ihren Platz in der Kinderbetreuung gefunden.

Sandra Balkow weiß, dass Frauen, die sich - häufig auch als Alternative zur Arbeitslosigkeit - betrieblich auf eigenen Füße stellen wollen, die Sorge haben, wie sie Familie und Selbstständigkeit unter einen Hut bekommen sollen. "Bei dem Wissen, dass das gut klappen kann, wollen wir mit unserer Zusammenkunft Ende Mai ansetzen, den Frauen Mut machen." Denn laut Statistik seien Gründerinnen ebenso erfolgreich wie ihre männlichen Kollegen.

Der Lotsendienst erschöpft sich nicht in einer viertägigen Beratung. So gesehen ist die Schulung Ende Mai der Beginn einer ganzen Reihe von Zusammenkünften. "Von größter Bedeutung ist es, zu klären, ob eine Gründungsidee überhaupt trägt, ab wann sich ein Vorhaben rechnet und wie hoch die betrieblichen und sozialen Kosten sind", sagt die Gründerlotsin.

"Zeichnet sich ab, dass der Weg in die Selbstständigkeit erfolgreich beschritten werden kann, begleitet der Dienst die Selbstständigen in spe. "Wir können auf bis zu 50 Berater aus der Prignitz und der Umgebung zurückgreifen, die den Gründern im Bedarfsfall zur Seite stehen." Das sind Unternehmensberater ebenso wie Psychologen, Rechtsanwälte und Finanzspezialisten. Die Selbstständigen in spe zahlen nichts. Der Lotsendienst kann pro Gründungswilligem Beraterleistungen in Höhe von 1600 Euro finanzieren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen