zur Navigation springen

Kreisparteitag in Redefin : Linke geht kämpferisch ins Wahljahr

vom

Der Kreisverband der Partei Die Linke Südwestmecklenburg nimmt Kurs auf die Landtagswahlen am 4. September 2011. Am Sonnabend haben die Delegierten beim Kreisparteitag im Landgasthof "Schwedt" in Redefin gewählt.

svz.de von
erstellt am 30.Jan.2011 | 06:50 Uhr

Redefin | Der Kreisverband der Partei Die Linke Südwestmecklenburg nimmt Kurs auf die Landtagswahlen am 4. September 2011. Am Sonnabend haben die Delegierten beim Kreisparteitag im Landgasthof "Schwedt" in Redefin gewählt. Damit stehen die drei Landtagsdirektkandidaten, die sich zuvor kurz vorstellten, fest.

Für den Wahlkreis 17 Ludwigslust I (er umfasst die Städte Boizenburg und Lübtheen sowie die Ämter Boizenburg-Land, Dömitz-Malliß und Zarrentin) ist das Jan Matalla. Er wurde 1979 in Ludwigslust geboren und hat an der Humboldt-Universität zu Berlin Sozialwissenschaften studiert. Er war u.a. als wissenschaftlicher Mitarbeiter tätig für die Bundestagsmitglieder Dietmar Bartsch, Caren Lay und Frank Tempel tätig. In seinem politischen Wirken will er sich vor allem für die Belange der ökologisch nachhaltigen Lebensmittelproduktion und die drängenden Aufgaben bildungspolitischer Gerechtigkeit einsetzen. Matalla will insbesondere auch die Jugendlichen für sich und seine Ziele gewinnen und freut sich auf die Auseinandersetzung mit dem Direktkandidaten Till Backhaus (SPD), der die Wahl 2006 wiederholt gewann.

Karen Stramm heißt die Landtagsdirektkandidatin für den Wahlkreis 18 Ludwigslust II (er umfasst die Stadt Hagenow sowie die Ämter Hagenow-Land, Stralendorf und Wittenburg). Die verheiratete Diplom-Rechtspflegerin erblickte 1961 in Güstrow das Licht der Welt, arbeitet im Amtsgericht Hagenow und setzt ihre politischen Schwerpunkte auf die Gesundheits- und Sozialpolitik und hier besonders auch Menschen mit Behinderung. Diesen Wahlkreis hatte 2006 Margret Seemann (SPD) erneut gewonnen. Sie tritt auch wieder für ihre Partei an.

Den Wahlkreis 19 Ludwigslust III (er umfasst die Stadt Ludwigslust sowie die Ämter Grabow, Ludwigslust-Land und Neustadt-Glewe) will Jacqueline Bernhardt gewinnen. Die 1977 in Leipzig geborene Rechtsanwältin zog der Liebe wegen 2004 nach Groß Laasch, hat einen Sohn, betrieb in Ludwigslust eine eigene Kanzlei und war wissenschaftliche Mitarbeiterin im Landtag Mecklenburg-Vorpommern u.a. in der Enquetekommission "Stärkung der kommunalen Selbstverwaltung". In diesem Wahlkreis erhielt 2006 Detlef Müller (SPD) die meisten Stimmen.

Diesen Drei drücken natürlich auch Helmut Holter und Gabi Mestan beide Daumen. 2011 soll Holter Die Linke als Spitzenkandidat in den Landtagswahlkampf führen, und für Mestan sind 13 Jahre Politik in Hagenow und Schwerin genug. Sie wird, wie sie am Rande des Kreisparteitages gegenüber unserer Redaktion sagte, bald 60 Jahre und möchte nach zehnjähriger Fernehe nun zu ihrem Mann nach Tschechien ziehen, wo sie sich weiter politisch engagiert und in der Abendschule als Deutschlehrerin arbeiten will.

Die Genossen berieten auch über die, so Kreisvorsitzender Marko Schmidt, für die Zukunft notwendige Fusion mit dem Kreisverband Parchim. Wie er betonte, sei auf Augenhöhe verhandelt worden. Die Fusion selbst soll auf einem weiteren Kreisparteitag erfolgen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen