zur Navigation springen

Untreue in besonders schwerem Fall : Leiterin zieht Vermögen von Kita-Konto ab

vom

Die Leiterin einer Kindertagesstätte im Landkreis Bad Doberan soll innerhalb von vier Jahren mehr als eine viertel Million Euro Vereinsgeld auf private Konten abgezweigt haben.

svz.de von
erstellt am 28.Apr.2011 | 07:39 Uhr

Rostock | Die Leiterin einer Kindertagesstätte im Landkreis Bad Doberan soll innerhalb von vier Jahren mehr als eine viertel Million Euro Vereinsgeld auf private Konten abgezweigt haben. Die heute 46-Jährige muss sich dafür ab 9. Mai vor dem Rostocker Landgericht verantworten, wie eine Gerichtssprecherin am Donnerstag ankündigte. Der Frau werde Untreue in besonders schwerem Fall vorgeworfen, sie habe die Taten gestanden.

Die Kindergärtnerin leitete in Mönchhagen eine Einrichtung in freier Trägerschaft. Von 2003 bis 2006 überwies sie laut Anklage in 291 Fällen Geldbeträge in unterschiedlicher Höhe auf Privatkonten ihrer Familie, darunter ihres Mannes und ihrer beiden Töchter.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen