Bützowerin Maike Klatt : Leidenschaft für blau-graue Wiener

Schnupper, schnupper: Maike Klatt hat ein enges Verhältnis zu ihren blau-grauen Wienern. Die Gymnasiastin kümmert sich täglich um die Tiere. Annemarie Gelse
Schnupper, schnupper: Maike Klatt hat ein enges Verhältnis zu ihren blau-grauen Wienern. Die Gymnasiastin kümmert sich täglich um die Tiere. Annemarie Gelse

Im Alter von sieben Jahren wurde bei Maike Klatt die Leidenschaft für die kleinen Vierbeiner geweckt. In diesem Jahr erhielt sie für vier ihrer blau-grauen Wiener den Preis als "Bester Nachwuchszüchter".

von
22. November 2010, 11:39 Uhr

Bützow/Güstrow | Liebevoll streichelt Maike Klatt ihrem Kaninchen über den Kopf. Sichtlich genießt das Tier die Zuneigung seiner jungen Züchterin. Im Alter von sieben Jahren wurde bei Maike Klatt die Leidenschaft für die kleinen Vierbeiner geweckt. In diesem Jahr erhielt sie nun auf der Fachausstellung für Landwirtschaft und Ernährung Mela für vier ihrer blau-grauen Wiener den Preis als "Bester Nachwuchszüchter".

"Ich mag besonders die Farbe sehr. Alle sehen unterschiedlich aus. Bei der Paarung gibt es immer einen Überraschungseffekt, man weiß nie genau, wie sie am Ende aussehen", sagt die 17-Jährige. Ihr Vater habe seit 20 Jahren Kaninchen und sie sei quasi damit groß geworden.

Hilfe von Vater und Opa bei der Pflege

Mit einem Zwergkaninchen fing alles an. Mittlerweile hat die Gymnasiastin zwölf blau-graue Kaninchen gezüchtet. Im Garten ihrer Eltern haben die Kaninchen ein Zuhause. Das Hobby nehme viel Zeit in Anspruch: füttern, tränken, pflegen. "Mein Papa und mein Opa helfen mir aber sehr dabei", sagt Maike Klatt. Auf Schauen werden die schönsten Tiere ausgestellt. Das bedeutet für Mensch und Tier viel Aufregung. "Meist sind sie anfangs noch entspannt. Aber ich merke dann, dass sie nach Hause wollen. Bei den vielen Leuten auf den Schauen ist es einfach nicht so ruhig wie hier im Garten", sagt die Preisträgerin. Ein "Dankeschön" sei es, wenn ihre Züchtungen auf den Ausstellungen gelobt werden.

Einen langen "Arbeitstag" hat die Schülerin bereits jetzt. Morgens halb sieben fährt sie mit dem Zug nach Güstrow zur Schule. "Ich bin seit einem Jahr auf dem John-Brinkman-Gymnasium. Davor war ich drei Jahre auf dem Sportgymnasium in Neubrandenburg", erzählt sie. Da sie Spanisch bereits hatte, suchte sie eine Schule mit Spanischkursen. Gegen 18 Uhr kommt die Elftklässlerin nach Hause. Dann müssen Hausaufgaben erledigt und die Tiere betreut werden. Die Zeit für die Kaninchen bringe sie gerne auf. "Es entspannt mich einfach, mit den Tieren zusammenzusein. Irgendwie lenkt es mich vom Stress ab", sagt Maike Klatt. Im Sommer sitze sie oft in der Hollywoodschaukel und beobachte die Tiere, wenn "sie im Garten rumhoppeln". In ihrem Freundeskreis züchte niemand Kaninchen, "aber die meisten in meiner Klasse findens cool", sagt sie grinsend. Im Januar fährt Maike Klatt mit den blau-grauen Wienern zur Bundes-Rammlerschau in Nordrhein-Westfalen. "Bisher war ich immer in Mecklenburg-Vorpommern unterwegs. Deswegen freue ich mich besonders darauf." Neben dem Kaninchenzüchten hat Maike Klatt ein weiteres ungewöhnliches Hobby: Fußball. "Ich spiele bei Tennis Borussia Berlin", sagt sie . Es seien zwei zeitaufwendige Hobbies, "aber beides macht mir viel Spaß." Nach der Schule soll es zum Studium gehen. "Genaues weiß ich noch nicht. Aber es soll in Richtung Sport oder Geografie gehen."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen