zur Navigation springen
Lokales

22. Oktober 2017 | 17:35 Uhr

Lehmann-Akademie als Juniorpartner?

vom

svz.de von
erstellt am 05.Aug.2010 | 07:11 Uhr

Perleberg | Wenn es um Klassik geht, kommt in Brandenburg niemand an der Kammeroper Schloss Rheinsberg vorbei - und künftig wohl auch niemand an der Lotte-Lehmann-Akademie in Perleberg, die gerade ihre zweite Auflage erlebt. 16 angehende Bühnenstars aus dem In- und Ausland erhalten hier derzeit ihren letzten Schliff von international renommierten Dozenten. Kostproben ihres Könnens geben sie vier Wochen lang in der Prignitz und in Mecklenburg-Vorpommern bei kleinen, aber feinen Konzerten an ungewöhnlichen Spielorten. Eines findet z. B. am 12. August um 15.30 Uhr im Kreiskrankenhaus Prignitz in Perleberg statt. "Wir bringen die Musik zu den Menschen", beschreibt es der künstlerische Leiter der Akademie, Angelo Raciti.

Für ihn steht außer Frage, dass Rheinsberg und Perleberg eines Tages kooperieren werden. "Wir haben das Personal, das Rheinsberg bräuchte, beide Angebote würden sich gut ergänzen", gibt sich Raciti selbstbewusst. Zudem mache dies für die touristische Profilierung der gesamten Region Sinn. Gleichwohl sieht er die Akademie, benannt nach der weltbekannten Perleberger Operndiva Lotte Lehmann, eher als Juniorpartner des großen Festivals in Rheinsberg, das sich mit seinen Opernproduktionen als Präsentationsplattform für bühnenreife Sänger versteht. In kleinen Schritten, so Raciti, bewegten sich beide aufeinander zu. Die Kontakte zwischen Siegfried Matthus, künstlerischer Leiter der Kammeroper, und Kammersängerin Karan Armstrong für Perleberg seien geknüpft.

Einen weiteren Sponsor der Lotte-Lehmann-Akademie konnte Angelo Raciti gestern bekannt geben: die Kreiskrankenhaus Prignitz gGmbH. Die Unterstützung der Sommerakademie passe gut zum eigenen Konzept, so Geschäftsführer Wolfgang Korzen. "Auch einer unserer Schwerpunkte liegt auf der Förderung junger Menschen."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen