Laufbegeisterung, die ansteckt

Auf die Plätze, fertig, los!  Das war das Motto des gestrigen Tages auf der Sportanlage in der Techentiner Straße. 80 Grundschüler liefen für die Schulen in Afrika, denn die Hälfte der Erlöse sollen dort für bessere Bildungschancen  eingesetzt werden. Thorsten Meier
Auf die Plätze, fertig, los! Das war das Motto des gestrigen Tages auf der Sportanlage in der Techentiner Straße. 80 Grundschüler liefen für die Schulen in Afrika, denn die Hälfte der Erlöse sollen dort für bessere Bildungschancen eingesetzt werden. Thorsten Meier

von
05. Juni 2010, 01:57 Uhr

Techentin | Runter vom Sofa - rein in die Turnschuhe hieß es gestern für etwa 80 Kinder der Techentiner Grundschule. Die Sechs - bis Zehnjährigen beteiligen sich nämlich mit viel Elan an der bundesweiten Aktion "wir laufen für Unicef". Insgesamt haben sich bisher mehr als 1500 Schulen aus ganz Deutschland angeschlossen.

"Die Läufe wecken Teamgeist und soziale Verantwortung. Kinder und Jugendliche machen die Erfahrung, dass Sport ihnen gut tut und sie mit ihrem Einsatz Kindern in Afrika helfen können", erklärt Sportlehrerin Ines Jakubu-Schmidt, die die Aktion im Ort organisiert hat. Ziel der Sponsorenläufe sei es, betont sie, mit Unterstützung von Angehörigen, Bekannten und Geschäftsinhabern Spenden für jeden gelaufenen Kilometer oder jede Runde zu sammeln. Eine Runde könne einmal um den Sportplatz oder ein eigens abgesteckter Parcour im Park oder Wald sein. "Der Erlös wird zu 50 Prozent für das Unicef-Bildungsprogramm ,Schulen für Afrika gespendet. Bis zu 50 Prozent kann die Schule für eigene Zwecke behalten. So macht die Aktion die Läufer ebenso sportlich wie sozial fit."

In den letzten sechs Jahren hat sich die Laufaktion an Schulen in ganz Deutschland erfolgreich etabliert. Kinder, Lehrer, Eltern und Unterstützer erleben einen besonderen Tag mit dem gemeinsamen Ziel, Spaß und Erfolg mit denen zu teilen, die Hilfe dringend brauchen. Denn jedes dritte Kind südlich der Sahara geht noch immer nicht zur Schule. Mit Hilfe deutscher Spenden hat Unicef dort schon viel in Bewegung gesetzt und die Unterrichtsqualität von Millionen Kindern verbessert. Bis Ende 2010 will die Weltorganisation insgesamt 1000 Schulen neu bauen oder instand setzen.

"Wir werden auf jeden Fall im nächsten wieder mitmachen", kündigt Schulleiterin Simone Dahnke an. Denn die Erfolge sprechen für sich: Mit Unterstützung der Läufe konnte Unicef in den Programmländern eine breite Bildungsbewegung in Gang setzen. Über 1,3 Millionen Kinder haben dadurch ein gutes Lernumfeld erhalten. Rund 80 000 Lehrern wurde die Teilnahme an Fortbildungen ermöglicht und damit die Unterrichtsqualität für bisher 3,6 Millionen Kinder nachhaltig verbessert.

Knapp zwei Stunden galt es gestern zu laufen oder zu gehen. Die Schnellsten absolvierten in dieser Zeit eine Strecke von einigen Kilometern. Jeder gab sein Bestes, und so mancher drehte, angefeuert von Klassenkameraden, noch eine Extra-Runde. Wie viel diese sportliche Aktion Unicef und der Grundschule gebracht hat, konnte nach Veranstaltungsschluss noch nicht gesagt werden. Die Spendenankündigungen müssen jetzt nämlich noch in Cent und Euro umgemünzt werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen