zur Navigation springen
Lokales

18. Dezember 2017 | 06:06 Uhr

Landkreis Parchim investiert in Kitas

vom

svz.de von
erstellt am 24.Mai.2010 | 08:25 Uhr

Parchim | Die 33 Jüngsten in der Banzkower Kindertagesstätte sollen ein neues Nest erhalten: Der Anbau ist schon von Erwachsenen geplant, die genau wissen, was Kinder in den ersten drei Lebensjahren brauchen, damit sie sich über den ganzen Tag in lebhafter Umgebung die Welt erobern und entfalten können.

Geht es nach der Empfehlung des Jugendhilfeausschusses des Landkreises, kann das neue Nest für die jüngsten Banzkower Steppkes mit Fördermitteln des Bundes errichtet werden: Dieser fördert seit 2008 bis einschließlich 2013 Investitionen zur Schaffung neuer Krippenplätze bzw. zur Verbesserung der Betreuungsqualität. Damit fließen sechs Jahre lang jeweils fast 350 000 Euro in unseren Landkreis, z. B. zum Wohle der Dabeler Krippenkinder: Im vergangenen Jahr ist hier die Diakonie-Kita teilsaniert worden. Im Vergleich zu anderen Förderprogrammen verfügt der Landkreis sogar über einen Spielraum beim zeitlichen Einsatz der Mittel: Der letzte Cent einer "Jahresscheibe" muss nicht automatisch am 31. Dezember "verbaut" sein. So beginnt das Diakoniewerk Kloster Dobbertin gGmbH in Kürze mit dem Neubau einer Kindertagesstätte mit 24 Krippenplätzen in Parchim. Das Projekt war im vergangenen Jahr wegen der Standortfrage zunächst ins Stocken geraten.

Auf die Prioritätenliste zur Förderung von Investitionen aus dem Bundesprogramm setzte der Jugendhilfeausschuss für dieses Jahr sechs Kindertagesstätten sowie Ausstattungsvorhaben von zwei Tagesmüttern. Sabine Drescher, Sachgebietsleiterin für Kindertagesförderung beim Landkreis, und Jugendhilfeausschussvorsitzender Hans-Heinrich Erke stimmen völlig überein, wenn sie feststellen: "Die Anträge haben wirklich die Schwerpunkte getroffen." Das jünger gewordene Retgendorf beispielsweise braucht dringend Krippenplätze. Mit dem Anbau könnten zwölf weitere Kinder aufgenommen werden. "Bedarf ohne Ende" heißt es auch aus Crivitz. Hier soll der Krippenbereich um sechs Plätze erweitert werden. In Werder ist dringend neues Mobiliar nötig. Und in Sukow sollen die kleinen Steppke, nachdem sie kürzlich ihr neues Krippenhaus bezogen haben, nun ihr kindgerechtes Umfeld im Außenbereich erhalten. Nicht wieder zuerkennen sein wird die Parchimer Kita Spielland - Anne Frank. Jahrelang haben die Erzieherinnen nichts unversucht gelassen, um dem Haus den Barackencharme zu nehmen und ihren Kindern alle Entfaltungsmöglichkeiten zu bieten. Doch nun brauchen sie dringend Bauleute.

Hintergrund

Ab 2013 besteht in Deutschland ein Rechtsanspruch auf einen Krippenplatz. Um den zu erwartenden Bedarf abdecken zu können, sollen im Bundesdurchschnitt für 35 Prozent der Kinder ab dem ersten Lebensjahr Krippenplätze in einer Kita oder in Tagespflege zur Verfügung stehen. Unser Landkreis kann bereits jetzt 44,3 Prozent ( Stand 01.04.2010) aller Jungen und Mädchen in diesem Alter betreuen. Deshalb wird der Schwerpunkt insbesondere auf Investitionen zur Verbesserung der Betreuungsqualität gelegt. Insgesamt besuchen im Landkreis Parchim 891 Kinder zwischen 0 und 3 Jahren eine Kita oder eine Tagesmutter.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen