zur Navigation springen
Lokales

24. September 2017 | 10:35 Uhr

Landesweite Suche nach Bankräubern

vom

svz.de von
erstellt am 02.Jun.2010 | 10:49 Uhr

Leezen | Fotos von den Leezener Bankräubern sind gestern an alle Polizeidienststellen in Mecklenburg-Vorpommern geschickt worden, damit wird landesweit nach den beiden Männern gefahndet. Auch die Landeskriminalämter der anderen Bundesländer wurden über den Banküberfall in Leezen informiert. Die Fotos stammen aus der Überwachungskamera in der Leezener Sparkassenfiliale, die am Freitagnachmittag von zwei unbekannten Tätern überfallen worden war (SVZ berichtete). Trotz der Großeinsatzes unmittelbar nach dem bewaffneten Raubüberfall konnten die beiden Täter in einem Auto mit abgeklebten Nummernschildern fliehen. Sie erbeuteten mehrere tausend Euro.

Bei der Fahndung nach den Tätern setzt die Polizei auf die Mithilfe der Bevölkerung. Neben den Fahndungsfotos gab die Polizeidirektion Schwerin gestern auch Personenbeschreibungen heraus. Der erste Bankräuber ist zwischen 20 und 30 Jahr alt und 1,75 bis 1,80 Meter groß. Er bedrohte die Bankangestellten und Kunden mit einem pistolenähnlichen Gegenstand. Beim Überfall war dieser Mann mit einer weißen Kapuzenjacke mit Reißverschluss und dunklen Streifen bekleidet. Gut erkennbar auf der Jacke ist die Aufschrift "Challenge". Zudem trug er ein helles Basecap und eine Sonnenbrille. Bei der Auswertung der Fotos zu erkennen: Oberhalb der Lippe auf der linken Gesichtsseite hat dieser Mann vermutlich einen Leberfleck. Zu den weiteren Kleidungsstücken dieses Bankräubers macht die Polizei folgende Angaben: blaue Jeanshose mit Beintaschen, weiße Handschuhe, weiße Turnschuhe (vermutlich Adidas).

Der zweite Täter wird als athletisch und muskulös beschrieben. Er trug beim Überfall eine schwarze Kapuzenjacke mit Bauchtaschen und Reißverschluss. Auf der Jacke angebracht waren zudem ein Schriftzug auf der linken Brustseite sowie ein Emblem am rechten Ärmel (Unterarm). Die schwarzen Handschuhe haben einen andersfarbigen Einsatz am Mittelfinger. Dieser Bankräuber hatte sich zudem maskiert - vermutlich mit einer schwarzen Skimaske. Auf dem Kopf hatte er nicht nur die Kapuze seiner Jacke, sondern auch noch ein Basecap, dessen weißer Schirm ist bedruckt. Markant ist auch die Tarnfleckenhose mit schwarzen Streifen an der Seite. Zeugen, die Hinweise zu den Tatverdächtigen oder zum Tatgeschehen geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Schwerin unter der Telefonnummer 0385 - 20 70 0 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Während die Polizei weiterhin intensiv nach den beiden Bankräubern sucht, herrscht in die Leezener Sparkassen filiale wieder Normalität. "Soweit das nach so einem schockierenden Erlebnis geht", betont Horst Altenburg, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Parchim-Lübz. Die drei Sparkassen-Mitarbeiter hätten den Schock "gut weggesteckt". "Da zahlt sich auch die Schulung unserer Mitarbeiter aus", betont Altenburg. Denn das Verhalten in solchen Gefahrensituationen wird regelmäßig trainiert. "Der Schutz von Leib und Leben sowie die Abwendung von Gefahren haben absolute Priorität. Unsere Mitarbeiter haben sich sehr gut verhalten", lobt Marktbereichsleiterin Monika Schoen. Zwei der betroffenen Mitarbeiter haben am Montag wieder ihren normalen Dienst angetreten, eine Sparkassenangestellte ging in ihren geplanten Urlaub.

Der Überfall war natürlich dennoch Gesprächsthema Nummer 1 in der Leezener Sparkasse. "Unsere Kunden waren ebenso geschockt über den Überfall wie alle Mitarbeiter unserer Sparkasse im gesamten Landkreis", berichtet Schoen. Gerade in Leezen gäbe es immer wieder Nachfragen, wie es den Bankangestellten nach dem Überfall geht - und Erleichterung darüber, dass keinem etwas Schlimmes passiert ist.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen