zur Navigation springen
Lokales

14. Dezember 2017 | 02:01 Uhr

Landesmittel für die Krippenförderung

vom

svz.de von
erstellt am 21.Mai.2010 | 09:01 Uhr

Rostock | Am Dienstag entscheidet der Jugendhilfeausschuss über eine Prioritätenliste zur Förderung von Kindertageseinrichtungen. Diese soll als Richtlinie für eine finanzielle Zuwendung vom Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lagus) dienen. Gefördert werden Investitionen zum bedarfsgerechten Ausbau der Einrichtungen für Kinder bis zum vollendeten dritten Lebensjahr. Grundlage für die Erstellung der Prioritätenliste sind eine umfangreiche Prüfung durch verschiedene Ämter der Stadtverwaltung sowie des daraus abgeleiteten Sanierungsbedarfes der Einrichtungen.


Die höchste Fördersumme wird für die Kita Küterbruch der evangelisch-lutherischen Kirchgemeinde vorgeschlagen. Mit den etwa 404 000 Euro soll ein neues Gebäude für die bestehenden 24 Krippenplätze sowie die nötige Ausstattung gefördert werden. Insgesamt kostet der Neubau etwa 1,7 Millionen Euro. Ebenfalls eine größere Fördersumme ist für die Kita St. Martin der katholischen Christusgemeinde vorgesehen. Hier geht es um einen Anbau und damit um eine Erweiterung um zwölf Krippenplätze. 306 000 Euro sollen beim Lagus für diese Einrichtung beantragt werden. Insgesamt kostet der Anbau etwa 409 000 Euro. Die maximale Förderung von 90 Prozent musste auf 83 Prozent beschränkt werden. Grund dafür ist die größere Zahl an Anträgen, die durch Kitas eingereicht wurden. Eine Unterstützung der Awo-Einrichtung in der Brahestraße ist durch den Jugendhilfeausschuss bereits befürwortet worden.


Vorrangig werden durch das Lagus Maßnahmen gefördert, die zur Schaffung neuer Krippenplätze, der Beseitigung sicherheitstechnischer, akustischer und hygienischer Mängel sowie der Umgestaltung von Räumen und Außenanlagen dienen. Laut Förderrichtlinie stehen der Hansestadt bis 2013 etwa 5,2 Millionen Euro zu. Etwa 3,8 Millionen Euro sind bereits in den Jahren 2008 bis 2010 für die Maßnahmen auf einer ersten Prioritätenliste bewilligt worden.


Im Zusammenhang mit der zweiten Bedarfsliste sollen Förderungen für 14 Kindertageseinrichtungen und 38 Kindertagespflegepersonen beim Lagus beantragt werden. In der ersten Antragsreihe haben bereits 41 Kitas und 26 Tagesmuttis eine finanzielle Unterstützung erhalten.

Kita-Förderung: Die Liste

Mit einer Bedarfsliste will der Jugendhilfeausschuss Landesfördermittel für Einrichtungen für Kinder bis zum vollendeten dritten Lebensjahr beantragen. Die Stadt rechnet mit einer Gesamtfördersumme von etwa 1,3 Millionen Euro für 2010. 14 Einrichtungen und 26 Pflegepersonen stehen auf der Bedarfsliste. Unter anderem sollen die zwei Kitas des Instituts Lernen und Leben in Brinckmansdorf, die Kita Käferbude in Schmarl und die Kita Pusteblume der Diakonie in der KTV gefördert werden.Mit einer Bedarfsliste will der Jugendhilfeausschuss Landesfördermittel für Einrichtungen für Kinder bis zum vollendeten dritten Lebensjahr beantragen. Die Stadt rechnet mit einer Gesamtfördersumme von etwa 1,3 Millionen Euro für 2010. 14 Einrichtungen und 26 Pflegepersonen stehen auf der Bedarfsliste. Unter anderem sollen die zwei Kitas des Instituts Lernen und Leben in Brinckmansdorf, die Kita Käferbude in Schmarl und die Kita Pusteblume der Diakonie in der KTV gefördert werden.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen