Kurz vor Ausbildungsstart gibts noch viele Lehrstellen

von
31. Juli 2010, 01:57 Uhr

Ludwigslust | Für Tischlermeister Hans-Werner Mrowiec steht fest: "So schwierig wie in diesem Jahr war es noch nie". An Aufträgen mangelt es seinem 30-köpfigen Betrieb nicht, aber an qualifiziertem Nachwuchs. Seit Anfang des Jahres hat Mrowiec zwei freie Lehrstellen für den Beruf Tischler zu vergeben. Jetzt, knapp einen Monat vor dem Ausbildungsstart im September, hat er noch keine geeigneten Bewerber gefunden. "Wie auch, wenn ich so gut wie keine Bewerbungen bekomme", beklagt der Kreishandwerksmeister und Obermeister der Tischlerinnung der Kreishandwerkerschaft Westmecklenburg-Süd.

Zwei Bewerbungen habe er noch auf dem Tisch liegen, doch die Zensuren der Kandidaten seien schlecht. "Ich lade sie trotzdem ein, damit sie einen Eignungstest absolvieren können", so Mroviec, der seinen Betrieb demnächst weiter technisch aufwerten will. Für diese hochwertigen Maschinen brauche er zukünftig geeigneten Nachwuchs, der sie bedienen kann, führt der Unternehmer aus Fresenbrügge weiter aus.

In Zeiten des demografischen Wandels geeignete Lehrlinge zu finden - mit diesem Problem steht Mrowiec nicht alleine da: "Es werden in fast allen Bereichen des Handwerks noch Auszubildende gesucht."

In einem kleinen Schaufenster neben der Eingangstür der Kreishandwerkerschaft in Ludwigslust hängt ein Zettel, der diese Aussage unterstreicht. Unter der Überschrift "Freie Lehrstellen im Handwerk" steht eine lange Liste von Berufen, in denen es noch Dutzende von Ausbildungsplätzen gibt. KfZ-Mechatroniker, Maler und Lackierer, Metallbauer, Bäcker/Konditor, Bürokauffrau, Fleischer oder Tischler sind dort aufgeführt. Das Angebot ist da, die Nachfrage gering.

Um das Angebot freier Lehrstellen zu bündeln und Interessenten die Kontaktaufnahme zu erleichtern, gibt es auf der Internetseite der Fachkräftekampagne "Durchstarten in MV" einen Azubi-Atlas. Dieser vom Wirtschaftsministerium Mecklenburg-Vorpommern, den Industrie- und Handelskammern zu Schwerin, Rostock und Neubrandenburg sowie von der Agentur für Arbeit in Kooperation erstellte Lehrstellen-Wegweiser ist seit dem 12. Oktober 2009 im Netz. Dieser Atlas enthält derzeit 267 verschiedene Ausbildungsberufe und 785 Firmen, die ihre Ausbildungskapazitäten und Kontakte eingestellt haben. "Dazu gehören auch viele Firmen aus dem Landkreis Ludwigslust", so ein Sprecher des Wirtschaftsministeriums, der davon ausgeht, dass rund 1500 freie Lehrstellen im Azubi-Atlas eingeloggt sind. Der Azubi-Atlas soll dabei helfen, Berufsprofile kennen zu lernen und entsprechende Ausbildungsorte zu finden.

Für Hans-Werner Mrowiec steht fest, dass die Zeiten, in denen er bei der Lehrlingsfindung die Qual der Wahl hatte vorbei sind. Künftig will er vermehrt Nachwuchsakquise betreiben. "Im September nehmen wir an einem Berufsaktionstag in der Schule Dömitz teil", sagt Mrowiec. Dort will er für den Beruf des Tischlers und seinen Ausbildungsbetrieb Reklame machen, um wenigstens für das übernächste Ausbildungsjahr Lehrlinge zu bekommen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen