Schwerin : Kurhaus steht wieder zum Verkauf

Das Zippendorfer Kurhaus  verfällt weiter: Aus den ehrgeizigen Ideen der neuen Eigentümer ist   bislang nichts geworden.Kawi
Das Zippendorfer Kurhaus verfällt weiter: Aus den ehrgeizigen Ideen der neuen Eigentümer ist bislang nichts geworden.Kawi

Das Verwirrspiel um die Zukunft des ehemaligen Kurhauses geht weiter. Mehrfach hieß es, der Anfang der Bauarbeiten für eine Umgestaltung stehe unmittelbar bevor, es fehlten nur noch die behördlichen Genehmigungen.

von
03. Februar 2011, 06:16 Uhr

Zippendorf | Das Verwirrspiel um die Zukunft des ehemaligen Kurhauses in Zippendorf geht weiter. Zwar hatte Projektentwickler Dr. Horst Brandt gegenüber SVZ schon mehrfach angekündigt, der Anfang der Bauarbeiten stehe unmittelbar bevor, es fehlten nur noch die behördlichen Genehmigungen für die Umgestaltung. Jetzt prangt ein "Zu Verkaufen"-Schild vor dem Grundstück. Im Internet wird das Objekt, das Dr. Brandt und die eigens gegründete " Zippendorfer Strand Grundstücksgesellschaft" im Jahr 2008 auf einer Zwangsversteigerung erstanden hatte, nun für eine Million Euro angeboten. Überschrift: Wer erweckt mich zu neuem Leben? "Das denkmalgeschützte Gebäude bietet viel Raum für neue Ideen. Es ist komplett entkernt, leider auch dem Vandalismus ausgesetzt. B-Plan für Gewerbe liegt vor. Wohnbebauungsantrag wurde gestellt, Verfahren läuft", heißt es weiter im Angebots-Text.

Der Projektentwickler selbst hingegen gibt sich gelassen: An seinen Plänen für das ehemalige Sahnestück auf dem Bornberg halte er weiter fest. Das Verkaufsangebot sei lediglich eine "strategische Maßnahme", seine Ideen seien natürlich nicht vom Tisch. 21 Wohnungen schweben ihm vor für den 1910 als Kurhaus errichteten und später vom FC Traktor als Sportlerheim genutzten Komplex. "Der B-Plan wird aktuell in diese Richtung geändert", so Dr. Brandt. Allerdings dauere das Verfahren recht lange. Das Kurhaus jetzt wieder auf dem Immobilien-Markt anzubieten solle das Vorhaben nur befeuern, "damit wir schneller ans Ziel kommen", so Brandt. Und: "Wir möchten das Gebäude zusammen mit dem Projekt verkaufen."

Im Kurhaus Zippendorf scheint der Wurm drinzustecken. Seit Anfang der 90er-Jahre steht es leer, das im Auftrag der Treuhand Anfang der 90er-Jahre komplett sanierte Dach ist wegen Vandalismus schon zum großen Teil wieder abgedeckt, es regnet ins Haus, das verfällt fast vor den Augen der Vorübergehenden. Zahlreiche Nutzungsideen haben sich in den vergangenen 20 Jahren in Wohlgefallen aufgelöst. So wollte eine Berliner Investorengruppe 1995 auf dem Bornberg ein modernes 4-Sterne-Hotel mit dem wohlklingenden Namen "Schlosshotel" eröffnen: 320 Betten, Bar, Restaurant, Schwimmbad, Sauna und Fitnessbereich waren geplant. 2001 plante Alfons Rissberger, damals Chef des Datenverarbeitungszentrums, eine Internet-Uni im Kurhaus etablieren. Mehrfach kam das Kurhaus zur Zwangsversteigerung. Der Verkehrswert des Gesamtensembles - rund 9400 Quadratmeter Grundstück, 1850 Quadratmeter Nutzfläche - wurde damals mit 1,4 Millionen Euro beziffert. Lange Zeit griff niemand zu, bis 2008 Dr. Brandt das Gebäude kaufte und für ein Aufatmen sorgte bei allen, die sich über den Schandfleck ärgerten oder denen das Haus ans Herz gewachsen war. "Wir haben viele Möglichkeiten untersucht vom Hotel bis zu Ferienwohnungen", sagt Dr. Brandt, der auch das Schlossquartier in der Innenstadt baut und im vergangenen Jahr mit einem möglichen Golfplatz-Projekt in Wickendorf von sich reden machte. 2008 lautete Brandts bevorzugte Variante noch medizinische Fortbildungsakademie mit Gesundheitszentrum und Hotelbetrieb. Ärzte sollten in bester Lage mit Seeblick auf Seminaren ihre gesetzlich vorgeschriebenen Fortbildungspunkte sammeln, nebenbei war ein Bereich für Psychotherapie, Krankengymnastik, Beauty und Wellness geplant sowie ein kleines Hotel mit rund 50 Zimmern samt Gourmet-Restaurant. Rund neun Millionen Euro sollte diese Umgestaltung kosten. Ein Jahr später die erste Enttäuschung: Der Betreiber habe die Finanzierung nicht hinbekommen, so Dr. Brandt 2009. Anschließend favorisierte er Ferienwohnungen. 2010 schließlich hieß die Lösung für das Kurhaus: Wohnungen. Der Baubeginn lässt bis heute auf sich warten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen