zur Navigation springen

Aus dem Gerichtssaal : Kupferdieb in Abwesenheit bestraft

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Amtsgericht Ludwigslust ahndet zweimaligen Rohrklau an Schule in Sternberg

von
erstellt am 05.Jul.2016 | 20:15 Uhr

Weil er zweimal vom Sternberger Gymnasium kupferne Regenfallrohre und Blitzableiter gestohlen hat, muss ein 24-jähriger Arbeitsloser 1350 Euro Strafe zahlen. Das Amtsgericht Ludwigslust verurteilte den Mann gestern in Abwesenheit, da er unentschuldigt dem Prozess fern blieb. Sein gleichaltriger Komplize, der ebenfalls im Gericht nicht auftauchte, wird nun mit Haftbefehl gesucht. Er ist einschlägig vorbestraft. Deshalb droht ihm eine Strafe von mehr als zwei Jahren Gefängnis. Sie kann allerdings nur in einem Prozess verhängt werden, in dem der Angeklagte anwesend ist.

Die beiden Männer aus Sternberg hatten 2014 in einer Mainacht acht zwei Meter lange Regenfallrohre von der Schulwand montiert. Die Täter verkauften die zersägten Rohre bei einer Schrotthandlung in Schwerin, von der sie 350 Euro bekamen. Im September 2014 bestahlen die Täter die Schule ein zweites Mal. Diesmal bauten sie auch Blitzableiter ab.


Metalldiebstähle bleiben ein Problem

Ihr Erlös beim Schrotthändler lag nur wenig über dem der ersten Diebestour. Dank des Hinweises eines Zeugens konnte die Polizei die beiden nach wenigen Tagen schnappen. Der verurteilte Angeklagte hatte die Diebstähle gestanden, der flüchtige schwieg bislang zu den Vorwürfen.

Seitdem der Kupferpreis im Vergleich zu 2008/2009 deutlich gesunken sei, sei auch die Zahl der Kupferdiebstähle zurückgegangen, heißt es aus Ermittlerkreisen. Dennoch bleiben sie ein Problem. Für ein Kilo Kupfer zahlen Metallaufkäufer derzeit grob gerechnet 3,20 Euro. Vor wenigen Jahren wurden bis zu sechs Euro pro Kilo erzielt.

Die spektakulärsten Fälle in der Region waren 2007 der Abtransport der lebensgroßen Bronze-Statue eines Hirsches aus dem Wald bei Friedrichswalde und der Diebstahl des bronzenen Schliemann-Kopfes vom Ostufer des Schweriner Pfaffenteichs vor fünf Jahren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen