zur Navigation springen
Lokales

18. November 2017 | 03:51 Uhr

Kulinarische Tour macht viel Appetit auf mehr

vom

svz.de von
erstellt am 30.Mär.2011 | 06:39 Uhr

Wittenberge | Am Dienstagabend folgten zum allerersten Mal Ausflügler quer durch die Stadt dem "Wittenberger Geschmack". Das ist der Titel für kulinarische Erlebnistouren, die in dieser Form völlig neu sind. Dem Kultur- und Tourismusbetrieb scheint damit ein Treffer gelungen zu sein. "Wir kennen Wittenberge und haben trotzdem noch so viel Neues gehört und gesehen", sagen Gerda Paulke und Heidi Tiburski. Die beiden Damen haben den "Wittenberger Geschmack" am Dienstagabend genossen - und das im wahrsten Sinne des Wortes. Denn die Erlebnistour verbindet den Besuch von interessanten Stadtquartieren unter der fachkundigen sowie unterhaltsamen Führung von Jürgen Schmidt mit der Einkehr in vier Gaststätten.

Um 17 Uhr ging es los am Hotel "Prignitz". Dort kredenzte der Wirt einen sogenannten Koks. Das Schnäpschen mit Zucker und Kaffeebohnen stärkte für den anschließenden Gang durch das Jahnschul-Viertel. Bevor die Füße müde wurden, ging es zur nächsten Rast in den "Theaterkeller. "Wir hatten einen Salat und Suppe. Beides klasse", sind sich Gerda Paulke und Heidi Tiburski einig. Und sie finden es schön, dass die Chefin wie schon der Wirt am Bismarckplatz auch etwas zu erzählen wussten.

Weiter geht die Exkursion. Stern, Singer-Haus, die verlängerte Bahnstraße werden zu Fuß erobert. Dann hat die Gruppe auch schon das Kranhaus erreicht. Hier gibt es den dritten Gang, das Hauptgericht. Nicht nur dieses, sondern auch der Handkuss, mit dem der Herr des Hauses die Damen empfängt, punkten in Sachen "Wittenberger Geschmack". Und damit ist immer noch nicht Schluss. "Wir sind dann durch die Altstadt gegangen." Der Clou: Dort wartete schon die Hafendirne auf die Ausflügler, die nach einer Zwischenstärkung Richtung "Fährmann" im Nedwighafen streben. Nach acht Kilometer Fußmarsch und dreimaliger Einkehr findet die Kulinarische Tour hier gegen 21.45 Uhr mit einem Dessert ihren süßen Abschluss.

"Es war ganz toll. Viele Junge und auch Ältere waren dabei. Es hat wohl allen gefallen", resümiert Gerda Paulke und fragte gestern in der Touristinformation nach, wann es wieder losgeht. Nach dem Erlebnis von Dienstagabend möchte sie auf jeden Fall auch an der zweiten kulinarischen Erlebnistour teilnehmen, die auf einer anderen Route durch die Stadt und zu anderen Gaststätten führt.

Namentlich unterscheiden die beiden Angebote sich nach der Gaststätte, in der die Hauptmahlzeit gereicht wird: Es gibt die Kranhaus- und die Brauhausroute. Letztgenannte startet das erste Mal am 26. April.

Auskunft zu den Touren

Informationen zu den kulinarischen Erlebnistouren und zu den beiden Routen gibt die Touristinformation im Kulturhaus, Telefon 03877/929181.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen