zur Navigation springen

Auftakt der offenen Landesmeisterschaft im Beachvolleyball : Kühn/Höft verlieren im Finale

vom

Besser konnten die Bedingungen für den Auftakt der Volleyball-Beachsaison 2011 am Wochenende kaum sein. Satter Sonnenschein, leichter Wind über den Dünen am Strand und fast 18 Grad Badetemperatur in der Ostsee.

Warnemünde | Besser konnten die Bedingungen für den Auftakt der Volleyball-Beachsaison 2011 am Wochenende kaum sein. Satter Sonnenschein, leichter Wind über den Dünen am Warnemünder Strand und fast 18 Grad Badetemperatur in der Ostsee auf Höhe von Leuchtturm und Teepott. 42 Frauen- und 84 Männerteams freuten sich ebenso wie Cheforganisator Steffen Bock vom Ausrichter "active beach", der selbst noch Zeit fand, beim parallel laufenden Seniorenturnier ans Netz zu gehen und in der Altersklasse 1 gemeinsam mit Peter Kahl die ersten 24 Punkte für den Landestitel einzufahren.

Die zahlreichen Zuschauer beim ersten Turnier zur offenen Landesmeisterschaft zog es aber an die Hauptfelder, wo sie von den starken Leistungen der Spitzenteams begeistert waren. Und dies traf nicht nur auf die Finals des A-Cups der Frauen und Männer am Sonntag zu. Schon in den Vor- und Zwischenrunden ging es heiß her.

Bei den Frauen erreichten die Warnemünder Lokalmatadoren Marie-Theres Antrack und Kathleen Knaute sowie Janine und Maria Völker, die früher in Schwerin spielten, das erste Halbfinale, in dem Erstgenannte knapp unterlagen. Besser machten es Franziska Kühn und ihre neue Partnerin Henrike Höft - ebenfalls vom Regionalligisten SV Warnemünde -, die nach einem Sieg gegen Swantje Basan (VT Aurubis Hamburg) und Lena Schmidt (1. VC Stralsund) ins Endspiel einzogen. Hier verloren Kühn, als vorjahresbeste Beachvolleyballerin des Landes, und Höft gegen das auswahl- und erstligaerfahrene Duo Völker/Völker.

Auch Antrack/Knaute gelang es trotz zwischenzeitlicher Abkühlung im kleinen Finale nicht, gegen Basan/Schmidt noch einmal alles zu mobilisieren, um mit aufs Treppchen zu kommen. Die Ostseestädterinnen verloren ihr zweites Spiel im gesamten Turnier und wurden undankbare Vierte.

Der Sieg bei den Männern ging an den USV Potsdam. Christian Grapentin, der in der Vergangenheit auch in der 2. Bundesliga für den SVW spielte, und sein Partner André Rübensam besiegten im Halbfinale zunächst das Berliner Duo Jan Reizmann/Philipp Struwe. Dann waren beide im Finale gegen Thomas Hildebrandt vom SVW, der in den vergangenen Jahren gemeinsam mit Markus Doberstein die Beachszene aufmischte, und seinen neuen Partner Philipp Jahnke (SG Rotation Prenzlauer Berlin) erfolgreich. Hildebrandt/Jahnke hatten sich zuvor durch einen Sieg über Fabian Bünger (TSV Graal-Müritz) und Daniel Sprenger (1. VC Stralsund) ins Endspiel geschmettert. Bünger/Sprenge wurden Dritter.

Neben dem A-Cup wurden auch in einem C-Cup erste Punkte vergeben. Hier gewannen Carolin Schüler (Warnemünde) und Michaela Jung (Parchim) bei den Damen sowie Toni Gubin und Marcus Behn (beide Ludwigslust) bei den Herren.

Zwischenstand bei den Damen: 1. Janine Völker/Maria Völker (ohne Verein) 300 Punkte, 2. Franziska Kühn/Henrike Höft (Warnemünde) 240, 3. Swantje Basan/Lena Schmidt (Hamburg/Stralsund) 200, 4. Marie-Theres Antrack/Kathleen Knaute (Warnemünde) 160

Zwischenstand bei den Herren: 1. Christian Grapentin/André Rübensam (Potsdam) 300 Punkte, 2. Thomas Hildebrandt/Philipp Jahnke (Warnemünde/Berlin) 240, 3. Fabian Bünger/Daniel Sprenger (Graal-Müritz/Stralsund) 200, 4. Jan Reizmann/Philipp Struwe (Berlin) 160, 5. Jörg Rübensam/Karsten Hacker (Rostock/Berlin) 120

zur Startseite

von
erstellt am 08.Jun.2011 | 06:35 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen