Kreatives Eiland Perleberg

Überglücklich nahm Julia Schumacher den Musik-Theaterpreis der Lotte-Lehmann-Woche 2009 entgegen. Auf dem Bild auch der künstlerische Leiter  Angelo Raciti (r.), Sparkassen-Vorstand Wilfried von Bieren (l.) und Perlebergs Bürgermeister Fred Fischer (2. v. l.)
1 von 2
Überglücklich nahm Julia Schumacher den Musik-Theaterpreis der Lotte-Lehmann-Woche 2009 entgegen. Auf dem Bild auch der künstlerische Leiter Angelo Raciti (r.), Sparkassen-Vorstand Wilfried von Bieren (l.) und Perlebergs Bürgermeister Fred Fischer (2. v. l.)

Tränen der Freude standen Julia Schumacher in den Augen, als sie Samstagabend in der St. Jacobi Kirche zum Abschluss der 12. Lotte-Lehmann-Woche einen Förderpreis entgegen nahm.

von
31. August 2009, 09:04 Uhr

Perleberg | Die Perlebergerin gehörte zu den sechs hoffnungsvollen Nachwuchstalenten, die dank Sponsoring der Sparkasse Prignitz für ihre Fortschritte in dem einwöchigen Sommerkurs und ihr gesangliches Können mit Nachwuchs- und Fortgeschrittenenpreise bzw. einem Musik-Theaterpreis ausgezeichnet wurden. Die 18-Jährige Gymnasiastin, die zum dritten Mal an der Lotte-Lehmann-Woche teilnahm, im Chor des Gottfried-Arnold-Gymnasium singt, Gesangsausbildung aber erst seit zwei Jahren nimmt, will wie ihr Vorbild Sophia Körber aus Pritz walk nach dem Abitur Musik studieren.

"Es war ein tolles Abschlusskonzert, besser noch als im vergangenen Jahr", schwärmten Brandenburgs Sozialministerin Dagmar Ziegler und Bildungsminister Holger Rupprecht, die zu den Gästen in der St. Jacobi Kirche gehörten. Als einen Grund führten sie den Motivationsschub und die Ausstrahlung an, die die erstmals stattfindende Lotte-Lehmann-Akademie auf den Sommerkurs der Nachwuchssänger ausübten.

Von der Lotte-Lehmann-Woche profitierte in ihrer stimmlichen und szenischen Entwicklung nicht nur Julia Schumacher, sondern auch alle anderen 25 Nachwuchssänger. So zum Beispiel Marie-Sande Papenmeyer, die in Dresden an der Musikhochschule "Carl Maria von Weber" studiert und dort ihr Vordiplom abschloss, wie sie dem "Prignitzer" erzählte.

"Es sind hoffnungsvolle Nachwuchssängerinnen mit sehr schönen Stimmen", urteilte Birgit Bockler. Die studierte Sopranistin, die mit ihrer Familie in Groß Lüben wohnt, leitete über mehrere Jahre den Perleberger Gymnasiumschor, förderte hier auch die Talente von Sophia Körber und Julia Schumacher und ist natürlich sehr stolz über deren tolle Entwicklung.

Sichtlich zufrieden, aber auch geschafft zeigte sich Angelo Raciti, künstlerischer Leiter der Lotte-Lehmann-Woche und auch der Lotte-Lehmann-Akademie, die Premiere in Perleberg feierte - und das mit großem Erfolg.

Den Namen Perleberg in die Welt hinaus tragen"Wir werden den Namen der Lotte-Lehmann-Akademie Perleberg hinaus tragen in die Welt", versprach Tenor Andreas Freiberger aus Berlin im Namen der Teilnehmer aus Kanada, den USA, Australien, Estland und Deutschland.

"Spitzendozenten, ein toller Ablauf, Stimmbildung, mentales Training, Körperarbeit - dieser Akademiekurs war unglaublich intensiv. Wir wussten teilweise gar nicht, wie wir diese Fülle verarbeiten sollen. Und: Wir waren eine sehr kreative Gruppe, in der jeder dem anderen weiterhalf", lobt Wiebke Huhs das "kreative Eiland Perleberg". Die lyrische Sopranistin aus Stuttgart, die vor zwei Jahren in Hamburg ihr Musikstudium abschloss und mit weiteren Akademieteilnehmern dem Abschlusskonzert zusätzliche Glanzpunkte aufsetzte, hatte bereits Engagements an der Kammeroper Wien, dem Nationaltheater Luxemburg oder dem Königlichen Theater Montenegro. "Perleberg war für mich der letzte Kick, um aus dem Ei zu schlüpfen. Das, was wir hier gelernt haben, werden für unser ganzes Leben mitnehmen."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen