Kommunal-Kombi kommt

von
06. November 2009, 08:42 Uhr

Rostock (tohi) • Die Bürgerschaft hat der Teilnahme am Kommunal-Kombi zugestimmt. "Es ist unsere letzte Chance, in das Bundesprogramm aufgenommen zu werden", sagt SPD-Fraktionsvorsitzender Rainer Albrecht. Bis zum 4. Dezember müssen die Anträge durch förderfähige Arbeitgeber beim Bundesverwaltungsamt eingereicht werden. In Rostock sollen so in den kommenden drei Jahren rund 100 Hartz-IV-Empfänger wieder eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung aufnehmen. "47 von ihnen müssen von der Stadt kofinanziert werden", sagt Oberbürgermeister Roland Methling (parteilos). Bei den übrigen übernehmen das die anstellenden Vereine. Der OB meldete allerdings Bedenken an, da es sich bei den Zuschüssen der Stadt um freiwillige Leistungen handele. "Im vorläufigen Haushalt ist diese Maßnahme nicht möglich", sagt er. Insgesamt kommen auf die Stadt Ausgaben in Höhe von mehr als einer Million Euro in vier Jahren zu. Das Geld soll durch Einsparungen der Kosten für die Unterkunft der Betroffenen finanziert werden. Die übrigen Mittel von bis zu 800 Euro je Arbeitsplatz übernehmen Bund und Europäischer Sozialfonds. "So hilft es den Menschen und dem Haushalt", sagt Albrecht. Das Programm sei ein guter Ansatz, um Langzeitarbeitslosigkeit abzubauen. Technik

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen