zur Navigation springen
Lokales

17. November 2017 | 20:37 Uhr

Kitas in Schwerin werden teurer

vom

svz.de von
erstellt am 18.Mär.2011 | 08:28 Uhr

Schwerin | Erzieher in Schwerins Kindertagesstätten können vermutlich aufatmen, Eltern eher nicht. Während die Kita-Mitarbeiter künftig für weniger Kinder verantwortlich sein sollen, müssen Eltern dafür wohl tiefer in die Tasche greifen. Die Monatsbeiträge sollen in den meisten Schweriner Einrichtungen um bis zu zehn Euro steigen. Das sieht der Entwurf für eine neue Kita-Satzung vor, in dem die Erzieher-Kind-Relation der Landeshauptstadt an die in MV herrschenden Standards angepasst wird. Am kommenden Montag werden die Stadtvertreter im Rathaus über das Papier befinden.

Die Neuauflage der Satzung hatte in der Vergangenheit für viel Zündstoff gesorgt. Schwerins Jugendhilfeausschuss-Vorsitzender Peter Brill hielt es "schlichtweg gegen jeden Sachverstand", dass sich Schwerins Sozialdezernent Dieter Niesen (SPD) so lange gegen die neue Regelung gesträubt habe. Einerseits fließen mit dem neuen Kindertagesförderungsgesetz (KiföG) des Landes für den Kitabereich etwa 500 000 Euro mehr in die Landeshauptstadt. Andererseits hatten Kita-Träger seit Monaten auf eine verbesserte Erzieher-Kind-Relation gedrängt. Einige zogen erfolgreich vor die Schiedsstelle und auch das Verwaltungsgericht gab ihnen Recht. Bei der Kita gGmbH arbeiteten Erzieherinnen nach Angaben des Trägers längst an der Belastungsgrenze.

Kostenlos soll dagegen das Kita-Essen für Kinder aus Hartz-IV-Familien in Mecklenburg-Vorpommern bleiben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen