zur Navigation springen

Neustäder Kirche : Kirchenglocke läutet bald wieder

vom

Pastorin Silke Draeger sieht nach der riesigen Kirchenglocke im Neustäder Glockenhaus, die seit 1740 regelmäßig zum Gottesdienst läutet, richtiger: läutete. Denn seit September schweigt die Bronzeglocke.

svz.de von
erstellt am 29.Nov.2013 | 10:40 Uhr

Pastorin Silke Draeger klettert die Holzleiter im Glockenhaus hoch, sieht nach der riesigen Kirchenglocke, die seit 1740 regelmäßig zum Gottesdienst läutet, richtiger: läutete. Denn seit September schweigt die Bronzeglocke, weil die Elektronik defekt ist und der alte Klöppel durch einen neuen ersetzt werden muss (SVZ berichtete). Fast behutsam berührt Pastorin Draeger die Glocke, streicht über die Bronze und verrät: "Zum 2. Advent wird unsere Glocke endlich wieder den Gottesdienst ankündigen." Allerdings werden die Neustädter das Geläut schon am kommenden Montag erstmals wieder vernehmen. Dann nämlich wird eine Baufirma den neuen Klöppel und die neue Läuteanlage einbauen. Wenn dann der Glockenschlag eingestellt wird, kommt es an diesem Tag häufiger zum Läuten.

"Ich bin stolz, dass es mit der Reparatur funktioniert hat und viele Menschen durch ihre Spenden dazu beigetragen haben", freut sich Silke Draeger. Immerhin kostet die Erneuerung der Anlage rund 3000 Euro. Davon kommen 500 Euro von der Stiftung Kirchliches Bauen. Pastorin Draeger: "Gemeindemitglieder und viele Interessierte haben Geld für die neue Anlage gespendet, ebenso der Förderverein der Burg Neustadt-Glewe e. V. und sogar ein Hamburger, der zufällig hier war."

Die bald wieder klingende Glocke ist aber nicht der einzige Grund, warum Pastorin Draeger sich in diesen Tagen besonders freut. Denn pünktlich vor der Adventszeit wurde auch das Kirchendach wieder geschlossen. Damit ist das erste Drittel der Dachkonstruktion planmäßig saniert. Deutlich zu erkennen ist das Lüftungsblech. Es soll Luft durchlassen und so verhindern, dass die Balkenköpfe vom Schwamm befallen werden. Ausdrücklich würdigte Silke Draeger die hervorragende Zusammenarbeit mit allen an der Sanierung beteiligten Handwerkern. Im kommenden Frühjahr sollen die Erneuerungsarbeiten am zweiten Drittel des Daches fortgesetzt werden. Üblicherweise gibt es dafür eine Neuausschreibung. Aber Silke Draeger ist sicher, dass es auch künftig ein gutes Zusammenwirken aller Beteiligten geben wird, unabhängig davon, welche Unternehmen beteiligt sind.

Zu den nächsten Höhepunkten der Kirchengemeinde gehört ein gemeinsames Konzert der Brenzer und Neustädter Kirchengemeinden am 3. Advent um 16 Uhr in der Kirche zu Brenz. Dabei sein wird auch Christa Meier aus Schwerin mit ihrem Singkreis. Sie ist übrigens die Mutter von Pastorin Silke Draeger.

Zum 4. Advent (10.30 Uhr) dann ist in der Neustädter Kirche ein Gottesdienst gemeinsam mit der Ludwigsluster Kantorei geplant.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen