zur Navigation springen
Lokales

23. Oktober 2017 | 19:13 Uhr

Kinderklinik hat einen neuen Chef

vom

svz.de von
erstellt am 02.Sep.2010 | 07:52 Uhr

Perleberg | Das Kreiskrankenhaus Prignitz hat seit August einen neuen Chefarzt der Kinderklinik. Dr. Bernt Martin Weiß wechselte aus Thüringen, wo er ebenfalls eine Kinderklinik leitete, in die Prignitz. Das sei, einmal von den Bergen abgesehen, gar kein so großer Unterschied, denn auch Thüringen sei dünn besiedelt, habe eine hohe Abwanderungsquote, andere ähnliche Probleme wie die Prignitz.

Was den gebürtigen Oberlausitzer, der mittlerweile in Wittenberge wohnt, wechseln ließ, hat aber fachliche Gründe, nämlich die pädiatrische Funktionsdiagnostik, verbunden mit neuropädia trischen Aspekten. "Die notwendige Ermächtigung zur kassenärztlichen Tätigkeit wird hier angestrebt", erklärt er, der auf dem Gebiet bereits als Oberarzt im Kinderzentrum der Elblandkliniken Meißen-Radebeul gearbeitet hat. Später im Robert-Koch-Krankenhaus Apolda sei das nicht möglich gewesen.

Doch das ist nur einer von Dr. Weiß Schwerpunkten, um das denkbar Mögliche für die kleinen Patienten zu tun. "Wir müssen sie und ihre Eltern behutsam und freundlich aufnehmen, sie in dieser mehr oder weniger schwierigen Situation abholen", erklärt er mit Verweis auf die emotionale Belastung, wenn ein Kind ins Krankenhaus muss. Diese Sensibilität müsse einhergehen mit der entsprechenden fachlichen Beratung und Behandlung.

Im Perleberger Kreiskrankenhaus sieht der Facharzt beste Voraussetzungen auch durch die Zusammenarbeit von Geburtshilfe und Kinderklinik. "Wir können hier Kinder ab der 32. Schwangerschaftswoche gut betreuen", erklärt er. Und natürlich nach der Geburt. Besonders wichtig sei ihm das Thema Stillen. "Die Mütter brauchen Aufklärung und am Anfang häufig auch Motivation und Unterstützung", ist sich Dr. Weiß sicher und fügt hinzu: "Wir sind derzeit dabei, neue Akzente zu setzen in der Zusammenarbeit mit den Eltern, beispielsweise Informationsabende anzubieten". Dem Chefarzt ist es sehr wichtig, die frisch gebackenen Eltern auch nach der Entlassung aus dem Krankenhaus weiter zu betreuen. "Die Hebammen leisten Hervorragendes, aber die Zusammenarbeit mit dem Kinderarzt muss auch klappen", betont er. Überhaupt wünscht sich der neue Chefarzt, dass "die Eltern mit ihren Kindern nach der Behandlung bei uns zufrieden nach Hause gehen und im Bedarfsfall auch wieder kommen."

Größten Wert legt Dr. Weiß auch auf die Zusammenarbeit mit den niedergelassenen Kollegen, sowohl den Kinderärzten als auch den Allgemein medizinern. Ebenso wichtig sei die Kooperation des Kreiskrankenhauses mit den Helios-Kliniken Schwerin und der Universitätsklinik Rostock sowie den benachbarten Krankenhäusern in Brandenburg, Stendal und Neuruppin.

Und wie ist der neue Chef im nun eigenen Team aufgenommen worden? "Ich bin auf sehr aufgeschlossene Schwestern sowie ärztliche Kolleginnen und Kollegen gestoßen. Das macht es einfach, die neue Aufgabe zu übernehmen", lobt Dr. Weiß. Und er ist ohnehin davon überzeugt: "Der größte Schatz einer Klinik sind ihre Mitarbeiter, und so ein Schatz muss gepflegt werden".

Am 7. September lädt die Kinderklinik des Perleberger Kreiskrankenhauses wieder im Rahmen des deutschlandweit begangenen Tages der Kinderkrankenhäuser zum Kinderfest ein. Von 14 bis 17 Uhr steht die Einrichtung allen Besuchern offen, gibt es Spiele für die kleinen Gäste, können sich die Erwachsenen die Einrichtung anschauen und vielleicht auch selbst mit dem neuen Chefarzt ins Gespräch kommen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen