Keplerpassage in Gefahr

Marie Pantermöller (l.)  und Christin Köhntopp: 'Markt soll bleiben.'
Marie Pantermöller (l.) und Christin Köhntopp: "Markt soll bleiben."

"Damit würde der größte Schweriner Stadtteil sein Kommunikationszentrum verlieren. Das wäre eine Katastrophe", kommentierte Georg-Christian Riedel den angekündigten Rückzug von Real aus der Keplerpassage. Auch die Oberbürgermeisterin protestierte.

von
03. Dezember 2008, 08:28 Uhr

Mueßer Holz | Die Real-SB-Warenhaus GmbH hat die Stadtverwaltung jetzt informiert, dass sie für den Supermarkt in der Hamburger Allee einen Käufer sucht, teilt die Stadt mit. Sollte dies nicht möglich sein, könne die Filiale aufgrund schlechter wirtschaftlicher Bedingungen auch geschlossen werden, habe es weiter geheißen.

Für die Anwohner ist diese Ankündigung ein Tiefschlag. Vielen von ihnen fehlt das Geld, um zu Supermärkten in Neu Zippendorf zu fahren. Die Folge: Sie müssten weite Wege mit den Einkäufen gehen oder auf benachbarte Discounter ausweichen. "Wir gehen immer zu Real, weil es so dicht an unserem Wohnheim liegt", sagen die Azubis Marie Pantermöller und Christin Köhntopp. "Deshalb hoffen wir, dass ein neuer Anbieter kommt, falls Real geht." Heiko Fischer, der gleich an der Keplerpassage wohnt, fände die Schließung schade. "Ich koche gerne indisch und mediterran. Die Zutaten bekomme ich eben nicht beim Discounter."

"Die drohende Schließung des Real-Marktes ist für mich nicht akzeptabel und darf nicht vollzogen werden", so Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow. Dieser Markt stelle nicht nur eine wichtige Einkaufsmöglichkeit für die Bürger dar, sondern sei auch Kommunikations- und Stadtteilzen trum im Mueßer Holz. "Zugleich würden viele Arbeitsplätze verloren gehen", so Gramkow. Sie fordert den Aufsichtsrat und die weiteren Verantwortlichen der Warenhaus-Kette auf, ihre Entscheidung zu überdenken und sich dafür zu engagieren, eine neuen Betreiber für die Filiale in der Hamburger Allee zu finden.

"Frau Gramkow hat unsere volle Unterstützung", sagt Ortsbeiratsvorsitzender Georg-Christian Riedel. Wenn Real verschwindet, steht die Zukunft der gesamten Keplerpassage infrage. Das Mueßer Holz würde seine Mitte verlieren." Das Problem sei jedoch schon länger bekannt, so Riedel. "Wir machen uns schon seit langem stark, dass die Hamburger Allee zur Plater Straße hin verlängert wird, um die Sackgassen-Situation im Stadtteil zu beenden. Aus Gesprächen mit dem Plater Bauausschuss weiß ich, dass die Consrader und Plater bei günstigerer Verkehrsanbindung auch hier in der Keplerpassage einkaufen würden. Das könnte auch Real Umsätze bringen", so der Ortsbeiratsvorsitzende.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen