zur Navigation springen

Keeper Kevin Müller steht vor seinem Profidebüt

vom

svz.de von
erstellt am 14.Okt.2010 | 07:42 Uhr

Rostock | Beim Fußball-Drittligisten Hansa Rostock deutet sich vor der Heimpartie gegen den 1. FC Heidenheim morgen um 14 Uhr in der DKB-Arena ein Torwartwechsel an. Der Einsatz von Nummer eins Jörg Hahnel ist aufgrund einer Zerrung des Gesäßmuskels mehr als fraglich. Als sein Vertreter stünde Kevin Müller bereit. "Jörg Hahnel konnte die ganze Woche nicht mittrainieren und ich denke, dass er auch am Freitag nicht zu 100 Prozent mitmachen kann. Wir werden jetzt nicht bis zum letzten Moment warten. Derjenige, der letztlich im Tor steht, soll sich vom Kopf her in Ruhe darauf vorbereiten können", erklärte Hansa-Trainer Peter Vollmann und fügte zugleich an, dass bei einem Ausfall von Hahnel Youngster Kevin Müller den Vorzug vor Andreas Kerner erhalten wird. "Natürlich wird Andreas Kerner enttäuscht sein, aber so ist nun einmal das Ranking bei den Torleuten", so Rostocks Chefcoach.

Dass Müller hingegen erst 19 Jahre alt ist und über keinerlei Einsatzzeiten im Profifußball verfügt, bereitet Vollmann kaum Kopfzerbrechen. "Er ist einer von den vier besten Keepern seiner Altersklasse in Deutschland und zudem Torwart der U20-Nationalmannschaft", erklärt Vollmann.

Der Youngster selbst geht mit der für ihn neuen Situation recht gelassen um. "Sicherlich werde ich vor meinem ersten Profispiel angespannter sein als sonst, aber ich versuche, 110 Prozent zu geben, damit wir die drei Punkte hierbehalten. Schön ist es natürlich, dass ich vor eigenem Publikum mein Debüt feiern kann. Da wird schon ein besonderes Kribbeln da sein", sagt der Neffe von Martin Pieckenhagen (von 1996 bis 2001 selbst 110-mal im Kasten des FC Hansa). Beide stünden in einem regen Kontakt, wie Müller berichtet: "Wir telefonieren mindestens einmal im Monat. Es ist einfach gut, wenn man sich mit jemandem unterhalten kann, der das alles schon selbst einmal mitgemacht hat."

Wie es nach dieser einen Partie morgen im Torwartduell weitergeht, wollte Peter Vollmann dagegen nicht eindeutig beantworten. "Ich gehe eigentlich schon davon aus, dass Jörg Hahnel wieder ins Tor zurückkehren wird", so der Coach.

Doch Müller will seinen Platz nicht kampflos wieder hergeben. Mit einer starken Leistung könnte er Vollmann die Wahl sehr schwer machen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen