Wittenburg : Kauf perfekt: Skihalle öffnet im Frühjahr

Die Skihalle in Wittenburg
Die Skihalle in Wittenburg

Der Verkauf des 170 Mitarbeiter zählenden Alpincenters Wittenburg an die holländische Van der Valk Touristik- und Hotelgruppe ist perfekt: Nach über eineinhalb Jahren sei jetzt der Kaufvertrag unterschrieben worden.

von
15. Dezember 2010, 10:04 Uhr

Wittenburg | Der Verkauf des 170 Mitarbeiter zählenden Alpincenters Wittenburg an die holländische Van der Valk Touristik- und Hotelgruppe ist perfekt: Nach über eineinhalbjährigen Übernahmeverhandlungen mit der österreichischenHypo-Adria-Alpe-Bank sei jetzt der Kaufvertrag unterschrieben worden, teilte Van der Valk gestern mit. Branchenkenner gehen von deutlich weniger als 40 Millionen Euro aus. Die 2006 eröffnete Halle kostete einst 75 Millionen Euro. Der Bau wurde mit 17 Millionen Euro gefördert. 2008 musste der damalige Hallenbetreiber Konkurs anmelden.

Mit dem Eigentümerwechsel rückt die Eröffnung der Halle wieder näher. Voraussichtlich im März, möglicherweise früher, solle der Betrieb wieder aufgenommen werden, sagte Firmensprecher Volker Wünsche. Bis dahin würden alle Baumängel beseitigt, entsprechende Bauanträge kurzfristig eingereicht. Ursprünglich wollte Van der Valk noch vor Weihnachten das Alpincenter teilweise wieder öffnen. Daraus werde nichts, so Wünsche. Das hätten die langen Verhandlungen verhindert.

Das Alpincenter war im August von der Baubehörde gesperrt worden, nachdem sich durch mangelnde Inso lierung im Hauptteil der Halle Teile der Konstruktion um bis zu 37 Zentimeter gehoben hatten und der rechnerische Statiknachweis nicht mehr erbracht werden konnte. Van der Valk will das Engagement in Wittenburg ausbauen, kündigte Wünsche an. Erwogen werde der Bau eines Feriendorfes, eines Factory-outlet-Center und einer Schwimmhalle. Einer entsprechenden Kaufanfrage für 27 Hektar Land rund um das Alpincenter habe die Stadt bereits zugestimmt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen