Katze garantiert ihm Heiterkeit

Jochen Engmann ist sehr oft im Gebiet der Oberen Seen anzutreffen. Sabine Uhlig
Jochen Engmann ist sehr oft im Gebiet der Oberen Seen anzutreffen. Sabine Uhlig

von
05. Dezember 2009, 01:57 Uhr

Sternberg | In unserer Serie stellen wir jede Woche prominenten und weniger bekannten Menschen aus der Region einige Fragen. Heute antwortet der Sternberger Jochen Engmann, der als Chronist und Stadtführer in Sternberg bekannt ist.

Herr Engmann, wo ist Ihr Lieblingsplatz in Sternberg?

Engmann: Als Verantwortlicher für das Landschaftsschutzgebiet Obere Seen bin ich vom Kreis als Naturschutzwart eingesetzt und betreue dieses Gebiet schon viele Jahre. Dort bin ich sehr oft.

Womit haben Sie Ihr erstes Geld verdient?

Ich gehöre zur Kriegs- und Nachkriegsgeneration. In jener Zeit war Geld so gut wie bedeutungslos. Was zählte, waren Nahrungsmittel und Brennstoffe, die dringend gebraucht wurden. Mein Vater war in Gefangenschaft und ich hatte drei kleine Schwestern. Das Überleben war damals das Wichtigste. Dazu zählte beispielsweise der Eimer Kartoffeln, den man für das Kartoffelnsammeln erhielt. Das war mehr als Geld.

Was würden Sie gerne können?

Einige Sprachen mehr. Ich spreche nur deutsch und etwas englisch.

Was stört Sie an anderen?

Wenn mutwillig Sachen zerstört werden, die für die Allgemeinheit wertvoll sind.

Worüber haben Sie zuletzt herzlich gelacht?

Über meine Katze, die bei mir im Garten lebt. Wenn Bürger mit ihren Hunden vorbei kommen, spreche ich sie an und warne sie, ihren Hund nicht so nah an die Katze herankommen zu lassen. Meist lächelt dann der Hundebesitzer über meine Warnung und dann passiert es. Die Katze schlägt dem Hund quer über die Nase. Der Hund jault fürchterlich und der Besitzer schaut mich mit großen Augen an.

Wer ist Ihr persönlicher Held?

Wenn ich im März im Oberen Seengebiet nach dem Rechten sehe, fallen mir immer wieder Rehe auf, die mich bis auf drei Meter an sich heranlassen. Dann weiß ich, dass sie in unmittelbarer Nähe ihr Kitz gesetzt haben. Sie wollen mich also nur ablenken und setzen ihr eigenes Leben aufs Spiel um ihr Kitz zu retten.

Welche Fernsehsendung verpassen Sie nie?

Natursendungen.

Wenn Sie nicht selbst kochen: Was kommt dann bei Ihnen auf den Tisch, griechische, italienische, chinesische oder deutsche Gerichte?

Meine Frau kocht einfache deutsche Küche mit vielen Dingen, die aus dem eigenen Garten kommen.

Mit welchem Lied verbinden Sie Ihre schönste Erinnerung?

Die Caprifischer ist so ein Lied aus meiner Jugend. Es erinnert mich an eine Italienreise.

An welches Geschenk erinnern Sie sich noch gerne und von wem haben Sie es bekommen?

Das Fahrrad, das ich mit zwölf Jahren von meinen Eltern geschenkt bekam.

Welchen Traum möchten Sie sich noch erfüllen?

Ich möchte gern einmal eine Reise nach China unternehmen. Das Land hat mich schon immer interessiert.

Was machen Sie als Rentner?

Ich habe den Wunsch, noch einige Jahre gesund zu bleiben und möchte mich weiterhin für die Natur und den Tourismus engagieren.

Wem sollten wir diese Fragen ebenfalls stellen?

Gerhard Holst, einen Sternberger, der schon einige Male originelle Begebenheiten veröffentlicht hat.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen