zur Navigation springen
Lokales

17. Oktober 2017 | 07:49 Uhr

Kanonsberg fängt mehrfach Feuer

vom

svz.de von
erstellt am 20.Apr.2011 | 07:37 Uhr

Kröpeliner-Tor-Vorstadt | Gegen 12 Uhr steigen gestern Rauchwolken Am Kanonsberg auf. Ein großer Teil des Walls ist in Flammen aufgegangen. "Wir haben sofort die Feuerwehr gerufen", sagt der 12-jährige Tim. Mit seinem Freund Leon (11) war er zum Skateboarden in der Nähe der Fischerbastion unterwegs. "Der Löschwagen war schnell da", sagt Tim.

Mit Wasser und Sand haben die Einsatzkräfte zunächst den Brand gelöscht. Kurze Zeit später brach das Feuer am Berg erneut aus. Starke Trockenheit, die verlegten Kokosmatten und zu wenig Mutterboden würden zusammen wie Zunder wirken, hieß es von Seiten der Feuerwehr. Sie geht davon aus, dass ein Zigarettenstummel den Brand ausgelöst hat. Bereits im Januar dieses Jahres gab es einen ähnlichen Vorfall. Damals brannte eine kleinere Fläche. Auch hier sollen die Kokosmatten Feuer gefangen haben.

Kinder beobachten rauchende Frauen

"Als die Feuerwehr eintraf, sind zwei Frauen, die zuvor auf dem Berg geraucht haben, weggegangen", sagen die Jungen. Ob diese ihre Zigaretten auf die leicht brennbare Fläche geworfen haben, konnten sie nicht genau erkennen.

Was nun mit der verbrannten Fläche passiert, ist noch unklar. Zuständig ist das Amt für Stadtgrün, Naturschutz und Landschaftspflege. Der Vorfall sorgte bei der Rostocker Gesellschaft für Stadterneuerung und -Entwicklung (RGS), die die Fläche im vergangenen Jahr im Auftrag der Stadt sanierte, für Unverständnis. Es handle sich um eine nich nachvollziehbare Art von Vandalismus, so Geschäftsführer Reinhard Wolfgramm. Er wolle Schlussfolgerungen aus dem Vorfall für kommende Maßnahmen ziehen.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen