zur Navigation springen
Lokales

23. August 2017 | 19:41 Uhr

Jeder ist von A bis Z ein feiner Kerl

vom

Rostock | Timo Perthel, Neuzugang beim FC Hansa, hat es nach seinen fußballe-rischen Anfängen beim TuS Syke in reichlich zehn Jahren SV Werder Bremen von der E-Jugend bis in die 1. Bundesliga geschafft. Wenn es auch bislang nur zu einem Einsatz langte (3. Mai 2009 - 0:1 beim 1. FC Köln). Nach dem Tor von Milivoje Novakovic blieb Trainer Thomas Schaaf nur noch eine Wechselmöglichkeit. Zehn Minuten später brachte er Perthel, der sich erinnert: "Wir waren an dem Tag nur 16 Mann im Kader, und da hat er mich ins Mittelfeld gestellt und gesagt, ich hätte nichts zu verlieren."

Für Rostock Verzicht auf die Champions League

Im August 2010 wurde der Linksfuß bis Saisonende an den SK Sturm Graz ausgeliehen - und wurde österreichischer Meister. Die Medaille hängt daheim in seinem Haus in Syke, das er sich mit seinem Bruder Dennis (24) teilt, an der Wand.

Timo hätte in Graz bleiben und Champions-League-Qualifikation spielen können, aber darauf hat er Hansa zuliebe verzichtet: "Ich habe mich für Rostock entschieden, weil ich den nächsten Schritt machen, mich hier in Deutschland durchsetzen will", so der 22-Jährige, der sich an der Ostsee wohl fühlt: "Ich bin super aufgenommen worden. Die Mannschaft ist top, jeder ist von A bis Z ein feiner Kerl, und über das Umfeld brauche ich nicht zu reden. Die Anlage hier ist Wahnsinn, das ist Bundesliga-Niveau. Ich möchte Stammspieler werden, wobei mir links offensiv eher gefallen würde als Abwehr (wo er in Graz stets aufgeboten wurde - d. Red.). Unser erstes Ziel ist der Klassenerhalt. Wenn mehr ginge, wäre das schön. Ich denke, mit der Qualität, die wir haben, ist vieles möglich."

Timos Markenzeichen sind seine Tätowierungen. Wieviele es sind, weiß er nicht: "Die sind schon alle miteinander verschmolzen." Nur auf dem Rücken hat er noch Platz. Der ist aber auch schon vergeben. Arvid Langschwager vom Hansa Fan TV überredete ihn: Bei Klassenerhalt bekommt der Ex-Jugend-Nationalspieler eine Kogge spendiert - als Tattoo auf ein Körperteil seiner Wahl.

Timo Perthel besitzt in Rostock einen Zwei-Jahres-Vertrag. Auch wenn er derzeit noch im "Warnemünder Hof" logiert und eine Wohnung in der Stadtmitte sucht, Freundin Larissa (20/studiert in Bremen Gesundheitswissenschaften), "mit der ich sehr glücklich bin, hat mich schon besucht. Sie wird fast jedes Wochenende herkommen, wenn es sich mit unseren Spielen vereinbaren lässt."

zur Startseite

von
erstellt am 21.Jun.2011 | 07:33 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen