Neuer Bewohner im Zoo der Hansestadt Rostock : Italienischer Eisbär soll für Nachwuchs sorgen

Der Jüngling: Blizzard kommt aus Italien, um Viennas Herz zu erobern.Zoo Pistoia
1 von 3
Der Jüngling: Blizzard kommt aus Italien, um Viennas Herz zu erobern.Zoo Pistoia

Der Rostocker Zoo hat einen neuen Bewohner: Blizzard ist ein vierjähriger Eisbär und stammt aus Italien. Er soll der neue Gefährte von Eisbärin Vienna werden - und mit ihr möglichst für flauschig-weißen Nachwuchs sorgen.

von
13. Dezember 2010, 07:53 Uhr

Gartenstadt | Der Rostocker Zoo hat einen neuen Bewohner: Blizzard ist ein vierjähriger Eisbär und stammt aus Italien. Er soll der neue Gefährte von Eisbärin Vienna werden - und mit ihr möglichst für flauschig-weißen Nachwuchs sorgen.

Während Blizzard am Wochenende auf der Bärenburg Einzug gehalten hat, musste ein anderer Bewohner Abschied nehmen. Die Rostocker Eisbärin Vilma, Tochter von Vienna und Churchill, ist in den Zoo von Wuppertal umgezogen. Dort trifft die Achtjährige auf Lars, Vater des wohl berühmtesten deutschen Eisbären Knut. Lars lebt seit Oktober 2009 im Zoologischen Garten Wuppertal. Die Tiergartenleitung ist sich sicher, dass es hier bald Nachwuchs geben wird. Schließlich bringt Vilma das richtige Alter und Lars die nötige Erfahrung mit.

Der Bärentausch wurde in enger Zusammenarbeit mit dem Europäischen Erhaltungszuchtprogramm (EEP) entschieden. So sollen die zuchtfähigen Eisbären der verschiedenen Zoos die Möglichkeit bekommen, sich zu paaren.

Für Vienna, die zusammen mit Churchill bereits sechs Jungtiere aufgezogen hat, war es in den letzten Jahren sehr einsam auf der Bärenburg geworden. Der 31-jährige Churchill war nach einem heftigen Streit im Jahr 2006 auf Abstand zu Vienna gegangen. Die beiden Bären konnten nicht mehr zusammengeführt werden. Nun bekommt die 22-jährige Vienna Abwechslung aus Italien. Blizzard ist im Zoo von Pistoia geboren. Er gilt als sehr sozial und äußerst aktiv. Der junge Petz kommt direkt aus dem elterlichen Heim in die Hansestadt. Bislang lebte er mit seiner Mutter Bimba zusammen.

Am Wochenende ist Blizzard angekommen. Nun gilt es für ihn, sich hinter den Kulissen einzugewöhnen. Ein wenig Zeit wird es noch brauchen. Dann aber kann Blizzard das Gehege und das Herz seiner Bärendame erobern.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen