zur Navigation springen
Lokales

22. August 2017 | 20:50 Uhr

Invest-Ruine vor Verfall bewahren

vom

Zippendorf | Komplett zertrümmerte Zimmer, Lagerfeuer im Haus, Licht im ganzen Gebäude und schließlich Fremde, die Akten entwenden und Nachbarn anpöbeln - die Lage am Strandhotel Zippendorf droht zu eskalieren. Immerhin wurden jetzt der Zugang auf der Rückseite des Hotels zugemauert und der Strom abgestellt. Erst auf Druck von Ortsbeirat und Stadtverwaltung hat diese Maßnahme der Insolvenzverwalter veranlasst. Die Strandhotel GmbH, eine Tochter der österreichischen Alpha Baumanagement GmbH, die in Zippendorf für 29 Millionen Euro ein Multimedia-Kongresszentrum mit 131 Zimmern und riesigen Tagungssälen errichten und 80 Arbeitsplätze schaffen wollte, ist im März in Insolvenz gegangen. Doch die Invest-Ruine weiter dem baulichen Verfall preiszugeben, ist für Anwohner und einige Politiker auch keine Alternative mehr: Dr. Armin Jäger, CDU-Landtagsabgeordneter, ehemaliger Innenminister des Landes, Ex-Stadtpräsident und von Haus aus Jurist, stellt sich jetzt an die Spitze einer Bürgerkampagne für den Erhalt des Strandhotels.

"Die Stadt hat durchaus mehr Kompetenzen und Möglichkeiten, als sie derzeit ausschöpft", sagt Dr. Jäger, der jetzt zum zweiten Mal an die Stadtverwaltung geschrieben hat. "Nach den Paragrafen 176 und 177 Baugesetzbuch kann sie den Eigentümer oder in diesem Fall den Insolvenzverwalter auffordern, Missstände und Mängel zu beseitigen und seine bauliche Anlagen in einen ordnungsgemäßen Zustand zu versetzen." Mängel liegen laut Gesetz dann vor, wenn durch Abnutzung, Alter, Witterung oder die Einwirkung Dritter die bestimmungsgemäße Nutzung gefährdet ist, die äußere Beschaffenheit des Hauses das Straßen- oder Ortsbild erheblich beeinträchtigt oder die Anlage erneuerungsbedürftig ist und wegen geschi chtlichen oder künstlerischen Bedeutung erhalten bleiben soll. Das, was in den vergangenen Wochen am Strandhotel zugemauert, vernagelt und verschlossen wurde, ist für Dr. Jäger lediglich eine längst fällige Sicherungsmaßnahme zur so genannten Gefah renabwehr und nicht die Wiederher stellung eines ordnungsgemäßen Zustandes.

Jäger geht in seinen konkreten Visionen zur Rettung des Strandhotels sogar noch einen Schritt weiter. "Die Stadt könnte in Ersatzvornahme gehen, also die Arbeiten selbst durchführen lassen und sie dem Eigentümer in Rechnung stellen", so Jäger. Bedingung dafür sei allerdings eine Sanierungssatzung für den Bereich, die noch erarbeitet und verabschiedet werden müsste. Aus Sicht des Politikers aber keine echte Hürde. "In meiner Zeit als Stadtpräsident sind schon Sondersitzungen der Stadtvertretung für weitaus kleinere Probleme einberufen worden", sagt Jäger und erinnert daran, dass für das Mega-Vorhaben der Alpha Bau Management der B-Plan innerhalb von zwei Wochen geändert worden sei. Während den Wünschen der Österreicher immer mit einer besonderen Leichtfertigkeit nachgekommen sei, reagiere die Stadt jetzt umgekehrt viel zu verhalten. Jäger: "Es sieht fast so aus als habe sie Angst vor den eigenen Befugnissen."

Einen Lichtblick gibt es immerhin: Der Schweriner Projektentwickler Dr. Horst Brandt, der schon das Schloss-Quartier in der Innenstadt entwickelt und das Kurhaus in Zippendorf umbauen möchte, hat jetzt ein Kaufangebot für das Strandhotel abgegeben.

zur Startseite

von
erstellt am 03.Sep.2010 | 07:20 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen