zur Navigation springen
Lokales

14. Dezember 2017 | 16:15 Uhr

Inselsee soll verstärkt Touristen anlocken

vom

svz.de von
erstellt am 15.Sep.2010 | 08:03 Uhr

Güstrow | Der Güstrower Inselsee soll 2011 als Ausflugsziel deutlich aufgewertet werden - sowohl für Einheimische, als auch für Touristen. Gemeinsam mit dem Verein "Wasser in Güstrow" arbeitet der Tourismusverein zurzeit fieberhaft an dem Marketingschwerpunkt "Erlebnisvielfalt Inselsee". Dazu werden spezielle Angebote rund um den See gestrickt. Anett Zimmermann, Vorsitzende vom Verein "GüstrowTourismus", hofft damit, unterschiedliche Zielgruppen verstärkt in die Barlachstadt zu locken: Familien und Senioren, Wanderer und Radtouristen.

Im Zuge des neuen Marketingschwerpunktes soll auch die Infrastruktur am und um den See ausgebaut werden, um die touristische Bedeutung zu erhöhen. Wichtigster Punkt: die Neugestaltung der bisher nicht sehr ansehnlichen Badestelle am Inselsee. Hier läuft aktuell die Ausschreibung durch die Stadt. "Dieser Bereich ist nicht mehr zeitgemäß", sagt Anett Zimmermann. Unabdingbarer Bestandteil dieses Projektes ist der Neubau des Sanitär- und Umkleidebereiches mit Räumen für die Rettungsschwimmer. Der Neubau kann durch gastronomische Einrichtungen und Unterkunftsmöglichkeiten ergänzt werden, heißt es von der Stadt. Wichtig auch für Radtouristen, denn direkt an der Badestelle führt der Fernradweg Berlin-Kopenhagen entlang. Ein positiver Bauvorbescheid für die "Errichtung eines Funktionsgebäudes mit Gastronomie, Umkleidekabinen, Toilettenanlage und Rettungsschwimmerbereich nach Abriss des Altbestandes, Wohnung für den Betreiber" liegt bereits vor. Noch bis zum 20. September können Konzepte eingereicht werden.

Zudem sollen am Inselsee zusätzliche Bootsstege entstehen, u. a. in Mühl Rosin und Gutow. Die Routen des Kutters, der von der Badestelle startet, könnten somit erweitert werden, sagt Anett Zimmermann. Eine neue Anlegestelle soll auch bei der Brücke am Inselseekanal gebaut werden. "Auch die Elefantenbrücke wollen wir erneuern", sagt sie.

"Der Inselsee vereint Freizeit, Kultur und Natur. Deshalb wollen wir ihn verstärkt in den Fokus rücken", sagt Anett Zimmermann. Rund um den See gebe es viele Übernachtungsmöglichkeiten, Restaurants sowie Einrichtungen wie die "Oase", den Natur- und Umweltpark oder das Barlach-Atelierhaus. "Insgesamt ein wichtiger Anziehungspunkt." Die "Erlebnisvielfalt Inselsee" wird auch den Schwerpunkt im neuen Tourismuskatalog der Barlachstadt bilden, der im November erscheint. Aktuell wird zudem ein Faltblatt mit buchbaren Angeboten rund um den See erstellt. Mit dem neuen Marketingschwerpunkt will Anett Zimmermann eine deutlich größere Klientel erreichen als beim diesjährigen Schwerpunkt "100 Jahre Barlach in Güstrow" - ein sehr anspruchsvolles Thema.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen