zur Navigation springen

City-Leitsystem überzeugt auch Tester des ADAC : Info-Säulen weisen Gästen den Weg

vom

Parchim hat ein neues Cityleitsystem. Am Bahnhof, Schlachthof, Busbahnhof und an vielen weiteren Punkten, wo Gäste der Stadt ankommen - wurden Info-Punkte aufgestellt.

Parchim | Karin und Fred Selms hatten sich spontan entschieden, auf dem Weg zum Plauer See auch Parchim einen kurzen Besuch abzustatten. Im Internet hatten die Sauerländer bereits erfahren, dass Parchim mit der Europäischen Route der Backsteingotik wirbt. Kaum angekommen auf dem Großparkplatz am Burgdamm fällt ihnen dort ein Info-Punkt ins Auge. "Die beiden Kirchen werden wir uns unbedingt ansehen. Das ist ja offensichtlich nur ein kurzer Weg", freuen sich die beiden und steuern zielgenau eine der Sehenswürdigkeiten an.

"So soll es sein. Wir wollen die Gäste, die unsere Stadt besuchen mit unserem neuen Leitsystem führen", sagt Holger Geick, der für dieses Projekt als Fachbereichsleiter der Stadtverwaltung seit Jahren den Hut auf hat. Geick blickt zurück: "Im Juni 2008 haben wir angefangen. Seinerzeit war im Stadtmarketingverein der Vorschlag unterbreitet worden, ein zeitgemäßes Leitystem für Parchim zu entwickeln".

Nach langer Vorbereitungsphase großer Wurf gelungen

Und in Parchim sollte keineswegs ein Nullachtfünfzehn Projekt anderer Städte kopiert, sondern eine moderne, individuelle und bezahlbare Variante entstehen. Dafür holte sich die Stadt professionelle Hilfe. "Die Firma Concept" aus Jena hatte einiges zu bieten. Ihre Vorlagen waren bereits vom ADAC getestet und auch von den Organisatoren der Bundesgartenschau 2009 ausgewählt worden. Damit begann eine wie Geick sich erinnert, "ziemlich intensive Planungsphase" vor Ort. In den Ausschüssen der Stadtvertretung wurde diskutiert, gestritten, verworfen und schließlich beschlossen. "Was herausgekommen ist, kann sich meiner Meinung nach sehen lassen", ist Holger Geick überzeugt. In den zurückliegenden Tagen konnten die Parchimer miterleben, wie das Cityleitsystem im Stadtbild Gestalt annahm. Am Bahnhof, Schlachthof, Busbahnhof, den Parkplätzen am Burg- und Fischerdamm, am Neuen Markt, dem Rathaus und der Asklepiosklink - also Punkten wo Gäste der Stadt ankommen - wurden Info-Punkte aufgestellt.

An weiteren 16 so genannten Wegweisern gibt es jede Menge Detailinformationen zu wichtigen Zielen. Das Design in Anlehnung an die gotischen Bögen, wurde extra für die Kreisstadt kreiert. "Das dürfte einige Jahre Bestand haben, wenn uns hoffentlich kein Vandalismus einen Strich durch die Rechnung macht", glaubt Geick. Eine Aktualisierung der Aufsteller, die kostengünstig aus Leichtmetall und Folien bestehen, ist nicht geplant. Da macht es offensichtlich auch Sinn, dass nicht auf ein "Brauhaus", sondern nur auf die "Kaiserliche Post" hingewiesen wird. Vergebens sucht man derzeit eine Pension "Graf Moltke", aber die soll dem bisherigen Brunnenkrug folgen.

Nach Fertigstellung des Leitsystems will sich Parchim nun um die Zertifizierung der Stadt-Info durch die Deutsche Zentrale für Tourismus bewerben.

zur Startseite

von
erstellt am 05.Jun.2011 | 07:42 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen