In Werder 2009 bestens gewirtschaftet

Erich Stecker, der neue Erste Ritter, kämpfte auf dem Hometrainer. Werders Bürgermeister Berno Schmalfeldt nahm die Zeit.
Erich Stecker, der neue Erste Ritter, kämpfte auf dem Hometrainer. Werders Bürgermeister Berno Schmalfeldt nahm die Zeit.

von
30. Oktober 2010, 01:57 Uhr

werder | Die Gemeindevertreter haben der auf ihrer jüngsten Sitzung vorgelegten Jahresrechnung für 2009 zugestimmt und Bürgermeister Berno Schmalfeldt einstimmig "Entlastung erteilt", ihm also korrekte Haushaltsführung bestätigt.

"Von unabwendbaren, überplanmäßigen Ausgaben abgesehen, ist das Ergebnis ausgesprochen zufriedenstellend", sagte Wolfgang Neumann, Vorsitzender des Rechnungsprüfungsausschusses. So betrug zum Beispiel die Gewerbesteuereinnahme rund 123 000 Euro, geplant waren etwa 12 000. Vorhersagen lässt sich diese Summe nur schlecht, da sie sich wegen neuer Geschäftsabschlüsse binnen weniger Monate stark verändern kann. Positiv habe sich zudem die Überarbeitung von Pachtverträgen ausgewirkt. Gute Werte auch bei der Kindertagesstätte: Obwohl Mehrausgaben in Höhe von knapp 13 000 Euro, lagen die Einnahmen gut 4000 Euro höher.

Der Gesamtüberschuss betrug letztlich etwa 103 000 Euro. Geplant war eigentlich, 10 000 Euro aus der Rücklage zu entnehmen, die wegen der guten Lage auf 418 000 Euro anwuchs.

"Das hört sich alles gut an, aber mit Blick auf 2011 muss ich sagen, dass die erhöhten Einnahmen voll zurückschlagen", sagte Bürgermeister Berno Schmalfeldt. "Die Einmaligkeit nützt uns nichts." Im nächsten Jahr bekomme die Gemeinde rund 70 000 Euro Schlüsselzuweisungen weniger und ihre Kreisumlage werde um schätzungsweise 17 000 Euro steigen. Beide Werte richten sich auch nach dem letzten Haushaltsergebnis.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen