Immer stärker gefragt: Mädchen im Handwerk

von
10. April 2010, 01:57 Uhr

Güstrow/Bützow | Mädchen für Berufe in Handwerk, Technik und im naturwissenschaftlichen Bereich zu begeistern - das ist das Anliegen des Girls Day am 22. April. Dieses Jahr steht der Tag unter dem Motto "Mädchen im Handwerk".

27 Betriebe im Landkreis Güstrow bieten den Mädchen 273 Plätze an. "Im Rahmen der Wirtschaftskrise können wir mit dem Interesse der Unternehmen zufrieden sein", sagt Roswita Dargus, Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises. Die Teilnehmerzahl liege sogar wieder auf dem Niveau von 2009. Erstmals - seit Bestehen des "Mädchen-Zukunftstages", so die Übersetzung von Girls Day - beteiligen sich auch das Futtermittelwerk und die Biogasanlage von Nawaro in Güstrow. Laut Dargus habe sich aus dem Raum Bützow kaum ein Unternehmen angemeldet. Zwei Firmen bieten freie Stellen zum Reinschnuppern an. "Die Tischlerei Rossnagel sowie Möbelbau Schlemmin bieten zweimal zwei Plätze an", sagt Dargus. In ihren Augen ist es toll, dass sich besonders Betriebe, die handwerklich arbeiten, gemeldet haben. "Das entspricht dem Anliegen des Girls Day", sagt sie. Zudem will der Aktionstag, der eine bundes- und landesweite Initiative ist, die Mädchen auf ein größeres Spektrum an Berufen hinweisen. Denn laut Dargus bewirbt sich ein Großteil der Mädchen immer noch in den gängigen Sparten, die das Dienstleistungsgewerbe, den Pflegebereich und den Einzelhandel umfassen. Aus ihrer Sicht eigentlich schade.

Denn hinter den Berufen im Dienstleistungssektor stehen meist auch schlechtere Verdienstmöglichkeiten als in den Jobs, die Jungs beziehungsweise Männer ausüben.

Roswita Dargus ist aber nicht nur mit der Beteiligung der hiesigen Firmen zufrieden. "Das Gros der Mädchen hat sich bereits eingetragen", berichtet Dargus. Allerdings meldet sich erfahrungsgemäß noch gegen Ende der Anmeldungsfrist ein Schwung Mädchen an. Auch Firmen können noch fast bis zur letzten Minute freie Plätzen in ihren Betrieben auf der Homepage www.girlsday-mv.de bekanntgeben. "Aber je später das erfolgt, um so schwieriger wird es für Mädchen, sich zu orientieren", sagt Dargus. Dieses Jahr wird der "Mädchen-Zukunftstag" in Güstrow im Sanitätshaus Beerbaum eröffnet. Bei der offiziellen Veranstaltung werden auch die Staatssekretärin für Gleichstellung, Dr. Margret Seemann, der Landrat Lutz da Cunha sowie Vertreter aus der Handwerkskammer, der Kreishandwerkerschaft sowie dem Wirtschaftsministerium anwesend sein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen