zur Navigation springen
Lokales

17. November 2017 | 18:51 Uhr

Im Rhythmus und mit Harmonie

vom

svz.de von
erstellt am 20.Okt.2010 | 08:56 Uhr

Neubrandenburg | Am Wochenende wurden in Neubrandenburg die 11. Landesmeisterschaften im Rollstuhltanzsport ausgetragen. Bewertet wurden vor allem Takt und Balance, Ausdruck und Harmonie. "Wir müssen nicht unbedingt siegen", versichert Steffen Prochner, belegt an diesem Tag mit seiner Tanzpartnerin Kerstin Lerke bei den Landesmeisterschaften im Rollstuhltanzen dennoch einen 1. Platz in den Standardtänzen. "Hauptsache, wir sind dabei", fügt der Mann, der durch einen Unfall vor 28 Jahren hochgradig gelähmt ist und in einem Elektrorollstuhl unterwegs ist, lachend hinzu.

Immerhin ist es schon eher ungewöhnlich, dass ein Elektrorollstuhlfahrer und eine Handrollstuhlfahrerin miteinander tanzen und beim Zuschauer Wohlgefallen hervorrufen. Auch die Trainingsbedingungen der beiden sind nicht ganz einfach. Kerstin Lerke, die in Greifswald wohnt und dort als Stationssekretärin im Krankenhaus arbeitet, fährt einmal pro Woche nach Neubrandenburg, um dort zusammen mit Steffen Prochner zu trainieren, da sie an ihrem Wohnort keinen geeigneten Tanzpartner gefunden hat.

Doch man sieht den beiden an, dass sie mit großem Spaß an die Sache herangehen. Und wer Spaß hat, kann auch siegen. Am vergangenen Sonnabend wurde eine Reihe von Titeln in den Standard- und Lateinamerikanischen Tänzen sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene ausgetanzt, jeweils im Duo (zwei Rollstuhlfahrer) und im Kombi (Rollstuhlfahrer und Fußgänger) in zwei Klassifikationsgruppen entsprechend der Schwere der körperlichen Einschränkungen. Das führte zu einer Fülle von verschiedenen Gruppen und einer Vielzahl von Wertungen. Ungeübte Zuschauer konnten da schon einmal den Überblick verlieren. Doch davon ließ sich niemand abschrecken. Die Stadthalle in Neubrandenburg war gut gefüllt.

Die insgesamt 25 Paare aus Mecklenburg-Vorpommern wurden lautstark angefeuert: In Hinblick auf die Weltmeisterschaft der Rollstuhltänzer, die vom 5. bis 8. November 2010 in Hannover ausgetragen wird, waren die Landesmeisterschaften vor allem für Christian Schad und seine Partnerin Claudia Wulf eine letzte Chance der Vorbereitung. Die deutschen Meister im Duo-Tanz Latein rollten wie gewohnt mit Eleganz und voller Schwung über das Parkett der Stadthalle, obwohl die beiden Elektrorollstuhltänzer noch immer nicht die endgültige Bestätigung für ihre WM-Teilnahme in den Händen halten.

Und noch ein weiteres Spitzenpaar testete an diesem Tag seine WM-Form: Andreas Donath aus Dresden und seine Tanzpartnerin Heike Limberg. Die deutschen Vizemeister der Kombi-Paare im Standard und im Latein, die immer wieder gern nach Mecklenburg-Vorpommern kommen und hier die guten Trainingsbedingungen nutzen, boten im abendlichen Showprogramm ihr Können dar. Dass das 15. Rollstuhltanzfest am Abend dieses spannenden Tages zu einem besonderen Höhepunkt wurde, dafür sorgten neben dem Auftritt der Spitzenpaare aber vor allem die vielen Tanzgruppen aus den Vereinen, die vor etwa 400 Gästen ein tolles Programm mit vielen eigenen Choreografien zeigten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen