Im Radlader zum Treppefegen

<foto>Oliver Knoll</foto>
Oliver Knoll

svz.de von
17. Januar 2011, 06:44 Uhr

Wittenberge | Der alte Brauch, als Junggeselle am 30. Geburtstag die Rathaustreppe fegen zu müssen, ist nicht neu. Außergewöhnlich ist es aber, spektakulär und komfortabel, den Ort des Geschehens zu erreichen. So erging es am Sonnabend Dennis Schwarz. Der Tischtennisspieler vom ESV Wittenberge wurde - im Mönchsgewand bequem auf einem Sessel sitzend - mit einem Radlader bis vor die Treppe des Rathauses gefahren.

Dort hatten Verwandte und Freunde sowie Mitspieler des ESV bereits ganze Arbeit geleistet, die Treppe war übersät mit Kronkorken. Und Dennis Schwarz, an seinem 30. Ehrentag noch ledig, machte sich mit einem kleinen Besen ans Werk.

Der Wunsch, durch den Kuss einer Jungfrau von der Anstrengung erlöst zu werden, erfüllte sich nicht. Aber vielleicht sollte Dennis Schwarz das unter der Rubrik "Zusätzliche Trainingseinheit" verbuchen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen