zur Navigation springen
Lokales

26. September 2017 | 07:43 Uhr

IGS-Partner: Burg Lenzen überzeugt

vom

svz.de von
erstellt am 05.Jul.2011 | 06:22 Uhr

Lenzen/Hamburg | Die Burg Lenzen ist mit ihren touristischen Angeboten offizieller Kooperationspartner der Internationalen Gartenschau (IGS, bisher bekannt unter IGA) Hamburg 2013. Erfolgreich setzte sie sich zusammen mit 19 weiteren Partnern unter mehr als 50 Bewerbern aus der Metropolregion Hamburg durch, bestätigte gestern Petra Bäurle, vom IGS-Pressebüro.

In der offiziellen Begründung der Jury heißt es: Das Projekt Flusslandschaft am Grünen Band wurde ausgewählt, da es ein herausragendes Projekt der Elbtalaue ist, das den Gästen die Region in einmaliger Weise erlebbar und verständlich näher bringt." Faszinierende Naturerlebnisse, Ruhe und Flussidylle seien die Markenzeichen dieser Urlaubsregion am beliebtesten Fernradweg Deutschlands. Überzeugen konnte die Burg vor allem mit zwei innovativen Radrouten angeboten.

"Auenwildnis im Grünen Band" führt auf 15 Kilometern in das Herz der Elbtalaue. Diese Route kann individuell oder gemeinsam mit professionellen Naturführern erkundet werden. Bei dem zweiten Angebot handelt es sich um die GPS-geführte Biberburgen Tour. Für technikaffine Besucher sowie Familien mit Kindern biete sich diese Radtour mit dem "Elberanger" an. Das ist ein kleiner Pocket-PC, der auf das Fahrrad montiert wird und den Radler auf einer 40 bzw. 45 Kilometer langen Route und über 30 Erlebnisstationen durch die Elbtal aue zwischen Niedersachsen und Brandenburg führt.

Mit dieser Entscheidung könnte die Prignitz in der Tat von ihrer so oft hervorgehobenen Lage zwischen Hamburg und Berlin profitieren. Denn Ziel sei es, den erwarteten 2,5 Millionen Gartenschaubesuchern die regionale Vielfalt der Metropolregion erlebbar zu machen und für grüne Ausflugsziele in der Nachbarschaft zu werben.

Die Partner wollen sich über gemeinsame Werbe- und Marketingaktionen unterstützen und ihre Aktionen vernetzen. "Es ist eine Win-Win-Situation für beide Seiten", erklären die Geschäftsführer der IGS 2013 und der Metropolregion Hamburg Heiner Baumgarten und Jakob Richter. "Hamburg wächst über seine Grenzen hinaus, die Regionen wiederum in die Stadt hinein. Beide Seiten profitieren von der Vielfalt, der Strahlkraft und den Kontakten des jeweils anderen."

Lenzens Bürgermeister Christian Steinkopf verspricht sich durch die Partnerschaft einen "immensen Bekanntheitsgrad". Die Bewerbung erfolgte gemeinsam mit dem Gewerbe- und Tourismusverein Gartow. Das zeige, dass die Zusammenarbeit der Elbanrainer und der Biosphäre Erfolge bringe.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen