zur Navigation springen

Vier Städte wollen den weltgrößten Wasserchor auf die Beine stellen : Hymnen hallen über den Plauer See

vom

Der Plauer See wird zur Konzertbühne: Wo sich sonst Badegäste im kühlen Nass vergnügen, sollen am 23. Juli 1000 Sängerinnen und Sänger ein Ständchen bringen. Es ist ein Rekordversuch der besonderen Art.

svz.de von
erstellt am 12.Jul.2011 | 08:22 Uhr

Plau am See | Der Plauer See wird zur Konzertbühne: Wo sich sonst Badegäste im kühlen Nass vergnügen, sollen am 23. Juli 1000 Sängerinnen und Sänger ein Ständchen bringen. Es ist ein Rekordversuch der besonderen Art: Die Städte Plau am See, Röbel/ Müritz, Meyenburg und Wittstock wollen in der Seeluster Bucht den weltgrößten Wasserchor erklingen lassen. Die Idee zu dem außergewöhnlichen Vorhaben hatte der Meyenburger Friedhelm Engel. "Die Aktion beruht auf einem Rekord, der in Frankfurt aufgestellt wurde", erklärt Engel. Daraufhin brachte er bereits vor genau sieben Jahren 268 Sänger im Plauer See bei Alt Schwerin zum Singen. Diese Marke soll nun fallen. Mehr noch: Sie soll bei weitem überboten werden.

"Mehr als 150 Personen hier aus der Plauer Region haben bereits angekündigt, dass sie dabei sein werden", sagt Martina Höppner von der Stadt Plau. Auch aus den vier anderen Städten werden zahlreiche Teilnehmer erwartet. Die Anmeldung ist keine Pflicht. Jeder, der an der Rekordjagd teilhaben möchte, kann zur Seeluster Bucht kommen. Auf Publikum kann der Wasserchor verzichten, stellt Organisator Friedhelm Engel klar. Lieber ist es dem Meyenburger, wenn alle Gäste Teil des Chores werden, damit der Rekordversuch gelingt. Dazu muss man kein erprobter Sänger sein. Auch Laien sind willkommen, um im Chor sämtliche Strophen der Hymnen Mecklenburg-Vorpommerns und Brandenburgs über den See zu schmettern. Die Texte der werden vor Ort verteilt. Nichts wird probiert oder geprobt. Mitmachen kann jeder, der mindestens zwölf Jahre alt ist.

Plaus Bürgermeister Norbert Reier sowie seine Amtskollegen Heiner Müller aus Röbel/Müritz, Falko Krassowski aus Meyenburg und Jörg Gehrmann aus Wittstock haben die Schirmherrschaft zu der Aktion übernommen. Sie unterstreichen damit die Kooperation ihrer vier Städte in Sachen Tourismus. In Plau wird bereits unablässig die Werbetrommel gerührt, um zum Stichtag genügend Sänger an die Seeluster Bucht zu locken. "Wir haben schon verschiedene Vereine aus der Region angeschrieben", erklärt Michael Wufka, Chef der Tourist Info. Er hofft aber auch auf die Unterstützung der Touristen. Die Teilnehmerzahl werde aber wohl stark vom Wetter abhängen, vermutet Wufka. Für Friedhelm Engel ist ein Regenguss noch lange keine Ausrede. "Nass werden die Sänger im See ja sowieso", erklärt der Chorleiter. Jeder, der Teil des Chores werden möchte, sollte sich um 14.30 Uhr an der Badestelle einfinden. Hier werden die Sänger namentlich registriert. Auf dem Parkplatz steht für sie ein Umkleidezelt bereit. Mit Bikini und Badehose geht es dann um 15 Uhr in den See. Nach gelungenem Seekonzert erhalten alle Teilnehmer eine Urkunde.

Der Gesangsauftritt des Wasserchors wird von einem bunten Programm am Seeufer eingerahmt: Hier spielt das Titanic Orchester in der Zeit von 16 bis 18 Uhr mit Musik der 20er- bis 60er-Jahre zum Tanz auf. Während die Älteren die Landeshymnen über den See hallen lassen, können sich Kinder auf einer Hüpfburg austoben. Am Ufer wird gegrillt und eine Kaffeetafel vorbereitet.

Der Wasserchor-Auftritt könnte Teil einer ganzen Rekord-Reihe werden. "Denkbar ist, dass wir auch in den kommenden Jahren immer wieder versuchen werden, den Rekord zu brechen", erklärt Friedhelm Engel. Damit dies eine große Herausforderung wird, will der Initiator am 23. Juli zusammen mit allen Mitwirkenden die Messlatte möglichst hoch legen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen