Hunde-Falle: Täter ermittelt

svz.de von
07. Juli 2010, 09:59 Uhr

Gadebusch | Knapp zwei Wochen nach einer gescheiterten Spieß-Attacke gegen Hunde ist die Tat aufgeklärt. Wie Kripochef Wolfgang Weidemann gestern auf Anfrage erklärte, konnte ein Mann aus dem Bereich Gadebusch als Tatverdächtiger ermittelt werden. Der Mann habe sich reumütig gezeigt. Zum Tatmotiv machte die Polizei keine Angaben.

In unmittelbarer Nähe des Gadebuscher Hunde- Freizeit und Sportvereins hatte ein Spaziergänger vor zwei Wochen angespitzte Eisenstangen und abgebrochene Flaschenhälse im Böschungsgras entdeckt. Bei einem Sprung in Richtung eines Wassergrabens hätten sich die Hunde dort aufspießen und sich schwere Schnittverletzungen zuziehen können (SVZ berichtete).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen